VfB Stuttgart

Carlos Mané wechselt zum VfB

1TYHUPE4-1TYH0R0O-1TYH0QZH-JQKVHL_0
Jan Schindelmeiser überreicht Carlos Mané sein neues VfB-Trikot. © Leonie Kuhn

Torgefährlich und ein guter Vorbereiter

Jan Schindelmeiser, Sportvorstand des VfB Stuttgart hält Carlos Mané für torgefährlich und gleichzeitig für einen guter Vorbereiter: „Mit ihm sind wir in der Offensive schwerer ausrechenbar. Insbesondere von seiner Schnelligkeit kann unser Spiel sehr profitieren.“
 
Carlos Mané wollte zum VfB und freut sich, dass der Wechsel geklappt hat: „Die Verantwortlichen des VfB Stuttgart haben sich sehr um meine Verpflichtung bemüht. Der Verein hat es sich zum Ziel gesetzt, so schnell als möglich in die erste Liga aufzusteigen und ich möchte meinen Teil dazu beitragen, dass uns das gelingt.“

Stuttgart. Carlos Mané trägt ab sofort das Trikot mit dem Brustring. Der 22-Jährige wechselt für zwei Jahre auf Leihbasis von Sporting Lissabon zum VfB Stuttgart.

Bei Sporting Lissabon zählt Carlos Mané zu den Eigengewächsen, schließlich durchlief er dort seit dem Alter von sieben Jahren die Jugendteams und debütierte im Oktober 2013 erstmals bei den Profis in der höchsten portugiesischen Liga. Seither absolvierte der 1,73 Meter große Offensiv-Akteur 60 Spiele in der „Liga NOS“, in denen er neun Tore erzielen und zwölf vorbereiten konnte.

Auch auf internationalem Terrain, vier Mal in der Champions League (ein Tor) und acht Mal in der Europa League, sammelte Carlos Mané mit Sporting Lissabon Erfahrung. Er konnte den Gewinn des portugiesischen Pokalwettbewerbs sowie des Supercups in der Saison 2014/2015 feiern.

In der portugiesischen Nationalmannschaft spielte Carlos Mané von der U15 bis aktuell zur U21 in allen Auswahlteams. Bei den Olympischen Spielen in Rio gehörte der Offensiv-Akteur ebenso zum Aufgebot Portugals und kam drei Mal zum Einsatz. Ihm gelangen in insgesamt 69 Begegnungen 14 Treffer.

Nach den beiden Heimspielen mit der portugiesischen U21-Nationalmannschaft gegen Israel (02.09.) und Griechenland (06.09) reist Carlos Mané nach Stuttgart und steigt ins Training ein. Er erhält die Rückennummer 15.