VfB Stuttgart

"Das letzte Quäntchen hat gefehlt"

Fußball Bundesliga Werder Bremen vs. VfB Stuttgart_0
Abwehrspieler Holger Badstuber ärgerte sich über die knappe Niederlage in Bremen: "Meist hat der letzte Ball in die Spitze gefehlt." © Danny Galm

Bremen.
Auch im achten Anlauf konnte der VfB Stuttgart in dieser Saison auf fremdem Platz keinen Sieg einfahren. Beim SV Werder Bremen kassierten die Schwaben eine bittere 0:1-Niederlage.Die Stimmmen zum Spiel:

VfB-Trainer Hannes Wolf: „Wir sind natürlich sehr enttäuscht über das Ergebnis. Wir haben eine gute erste Hälfte gespielt mit guter Spielkontrolle und einer klaren Chance durch Takuma Asano. Vor dem Gegentor ist es klar kein Foulspiel, anschließend aber sehr gut und schnell gespielt von Werder. Mit dem zweiten Durchgang können wir nicht zufrieden sein, da hat uns oft die Klarheit in unseren Aktionen gefehlt. Dennoch hatten wir auch in der zweiten Hälfte Chancen, die wir nutzen müssen. Unter dem Strich ist es eine unglückliche Niederlage, die auch viel Ansätze bietet, an denen wir arbeiten werden.“

SVW-Coach Florian Kohfeldt: „Wir sind weiterhin in einer schwierigen Situation. Der Sieg lässt uns aber näher an die Konkurrenz heranrücken. Das ist gerade mit Blick auf die beiden anstehenden schwierigen Auswärtsspiele wichtig.“

VfB-Kapitän Christian Gentner: „Die Chance hier etwas mitzunehmen war, wie in anderen Auswärtsspiel auch schon, groß. Umso frustrierender ist es, dass wir erneut ohne Punkte nach Stuttgart zurückkehren. Vor dem Gegentor dürfen wir uns nicht so schlafmützig präsentieren und den schnell ausgeführten Freistoß zulassen.“

VfB-Abwehrspieler Andreas Beck: „Uns hat der letzte Punch gefehlt. Mit so einer Leistung, wie wir sie heute abgeliefert haben, darf man eigentlich nicht ohne Punkt aus dem Spiel gehen.“

VfB-Innenverteidiger Holger Badstuber: „Wir haben vor allem in der ersten Hälfte einige gute Phasen gehabt, letztlich hat aber meist der letzte Ball in die Spitze gefehlt. Das Gegentor fällt dann zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt. Wir haben uns danach noch einige Gelegenheiten erspielt. Am Ende hat aber das letzte Quäntchen gefehlt, um noch den Ausgleich zu erzielen.“