VfB Stuttgart

Dennis Aogo spendet zwei Prozent seines Gehalts

Testspiel VfB Stuttgart - FC Ingolstadt 0:1 - 31.08.2017_5
Dennis Aogo: Zog gegen den FCA häufig vom Flügel in die Mitte, um Pavard und Ascacibar beim Spielaufbau zu unterstützen. In der Defensive solide, nach vorne kommt vom Außenbahnspieler aber noch zu wenig – Note: 3,5 © Danny Galm

Stuttgart.
VfB-Abwehrspieler Dennis Aogo wird künftig zwei Prozent seines Gehalts an die Organisation "Common Goal" spenden. "Es ist eine gute Möglichkeit, Menschen zu helfen und etwas zurückzugeben. Wir Fußballer können gemeinsam viel bewegen", erklärte der 30-Jährige am Montag. "Welches Projekt genau ich unterstützen werden, haben wir noch nicht entschieden", so Aogo.

Damit beteiligt sich der 30-Jährige an der Aktion "Common Goal", an der bereits die beiden Fußball-Nationalspieler Mats Hummels und Serge Gnabry mit jeweils einem Prozent ihres Jahresgehalts teilnehmen. "Wir wissen, dass wir in einer privilegierten Situation sind. Wir wissen aber auch, dass es vielen da draußen nicht so gut geht wie uns", sagte der Linksverteidiger. "Dieses Projekt ist vielleicht auch eine Möglichkeit, sich einander wieder etwas anzunähern."

Er hofft, dass sich noch weitere Fußballprofis an der Aktion beteiligen werden. "In der Bundesliga sind wir jetzt zu dritt. Es werden meines Wissens nach noch einige interessante Spieler und Trainer folgen. Am Ende sind wir nur stark in der Gemeinschaft", sagte Aogo.

Common Goal ist eine Erfindung von streetfootballworld, einer preisgekrönte NGO, die mehr als 120 Fußball-Charitys weltweit unterstützt. Der Spanier Juan Mata von Manchester United hatte die Aktion Anfang August ausgerufen. Streetfootballworld legt seit fünfzehn Jahren Fußballplätze in Krisenregionen an und unterstützt zivilgesellschaftliche Partner vor Ort.Obwohl Common Goal sich zunächst auf Spieler konzentriert, will man langfristig dahin kommen, dass ein Prozent des Umsatzes der gesamten Fußball-Industrie – rund 30 Milliarden Dollar pro Jahr – in lokale Fußballstiftungen gelangen. 

Auch Fans haben die Möglichkeit, sich zu engagieren: Auf www.common-goal.org  können Fans Spieler für Common Goal nominieren. 


Über streetfootballworld

  • Streetfootballworld ist der internationale Anführer im Fußball für den guten Zweck. Gegründet im Jahr 2002, unterstützt die Organisation ein Netzwerk aus mehr als 120 Fußball-Charitys in 80 Ländern, die sich täglich um insgesamt 2.3 Millionen benachteiligte Kinder kümmern.
  • Die Arbeit von streetworldfootball wurde bereits durch unterschiedliche Organisationen ausgezeichnet, darunter von der UEFA, Laureus und dem Weltwirtschaftsforum.