VfB Stuttgart

Der VfB trennt sich von Trainer Hannes Wolf

Bau-20180127-AK-098_0
Am Sonntagmorgen gab der Verein die Trennung von Cheftrainer Hannes Wolf bekannt. © Danny Galm

Stuttgart.
Der VfB Stuttgart und Trainer Hannes Wolf gehen nach der 0:2-Niederlage gegen den FC Schalke 04 künftig getrennte Wege. Der 36-Jährige verabschiedete sich am Sonntagmorgen von der Mannschaft. "Das ist eine Entwicklung, die so keiner wollte. Dementsprechend sind wir alle enttäuscht darüber", sagt VfB-Präsident Wolfgang Dietrich.

Unmittelbar nach dem Spiel hatte Reschke noch beteuert, man werde sich mit Wolf auf die Partie am Samstag gegen Wolfsburg vorbereiten. „Mit dem sitzen wir morgen zusammen, und mit dem werden wir uns auch vorbereiten auf Wolfsburg“, hatte Reschke gesagt.

Reschke: "Brauchen einen neuen Impuls"

„Wir haben nach dem gestrigen Spiel ein sehr intensives und emotionales Gespräch mit Hannes geführt und darin die Situation sehr ausführlich analysiert", erklärte Sportvorstand Michael Reschke am Sonntagmorgen in einer Pressemitteilung, "wir sind nach diesem Gespräch gemeinsam zu der Überzeugung kommen, dass die Gefahr, dass wir die Situation in der bestehenden Konstellation nicht mehr gedreht bekommen zu groß ist und wir einen neuen Impuls brauchen, um wieder in die Erfolgsspur zu finden."

Auch Hannes Wolf äußerte sich in der Mitteilung zu seiner Entlassung: "Den Weg des VfB zurück in die Bundesliga mit zu gestalten und den 21. Mai 2017 zu erleben war und bleibt unvergesslich. Leider waren in den letzten Wochen die Ergebnisse und zuletzt auch die Spiele nicht mehr gut genug. Deshalb haben wir gemeinsam auf einer guten und respektvollen Ebene mit der Clubführung des VfB entschieden, dass wir den gemeinsamen Weg beenden."

Hannes Wolf hatte das Amt im September 2016 vom zurückgetretenen Jos Luhukay übernommen und die Schwaben zur Meisterschaft in der 2. Liga geführt. Für den ehemaligen Jugendtrainer von Borussia Dortmund war die Stelle in Stuttgart der erste Job im Profifußball.

Wird Markus Weinzierl neuer VfB-Coach?

Das sonntägliche Training wird von Torwarttrainer Marco Langner, Athletiktrainer Matthias Schiffers und Individualtrainer Andreas Schumacher geleitet. Der bisherige Co-Trainer Miguel Moreira wird den VfB gemeinsam mit Hannes Wolf verlassen. 

Wer im nächsten Bundesligaspiel gegen den VfL Wolfsburg auf der Bank sitzen wird, ist noch unklar. Die Vereinsführung will in den kommenden Tagen über einen Nachfolger entscheiden. Schon in der letzten Woche kursierte rund um den Wasen der Name Markus Weinzierl, der zuletzt in der Saison 16/17 den FC Schalke 04 trainierte und davor vier Jahre lang in Augsburg auf der Triainerbank saß. 

Auch die Namen Jens Keller, zuletzt bei Union Berlin, und Andries Jonker, zuletzt beim VfL Wolfsburg, schweben über der Mercedesstraße.