VfB Stuttgart

Der VfL Wolfsburg buhlt weiter um Daniel Ginczek

Trainingsauftakt VfB Stuttgart_03.07.2017_13
Daniel Ginczek (ab der 71. Minute für Anastasios Donis): Gab gegen den FC Augsburg sein Saison-Debüt. Der „Ochesensturm“ sollte für mehr Durchschlagskraft sorgen und endlich die Augsburger Abwehrriegel knacken. In der 83. Minute versprang im freistehend vor FCA-Keeper Marwin Hitz unglücklich die Kugel – Note: - © Danny Galm

Stuttgart/Wolfsburg. Hartnäckig halten sich die Gerüchte um VfB-Angreifer Daniel Ginczek. Laut der Bild-Zeitung buhlt der VfL Wolfsburg weiter um den 26-jährigen Stürmer. Offenbar bieten die „Wölfe“ sieben Millionen Euro für den VfB-Torjäger.

So berichtet die Bild, dass es noch in dieser Woche ein Treffen zwischen dem Stürmer und Wolfsburgs neuem Sportvorstand Jörg Schmadtke geben soll. Im Raum steht eine Ablösezahlung in Höhe von sieben Millionen Euro und ein Jahresgehalt in Höhe von vier Millionen Euro.

Nach Sport Bild-Angaben stellt Volkswagen seinem Verein für den personellen Neuanfang ein Budget in Höhe von bis zu 100 Millionen Euro zur Verfügung. Neben Ginczek wird der VfL u.a. mit Stefano Sturaro (25/Juventus), Bernardo (23/Leipzig) und Yoshinori Muto (25/Mainz) in Verbindung gebracht.

Ginczek ist vertraglich noch bis 2020 an den VfB Stuttgart gebunden und kam in der abgelaufenen Saison in 25 Pflichtspielen zum Einsatz und erzielte acht Tore.