FDP-Chef

Lindner gegen Grunderbe: Und witzelt über Lottokönig Chico

Christian Lindner
Christian Lindner, Vorsitzender der FDP und Bundesfinanzminister, spricht. © Bernd Weißbrod

Stuttgart (dpa) - FDP-Chef Christian Lindner ist gegen die Idee eines staatlichen Grunderbes zum 18. Geburtstag. Stattdessen wolle er in Bildung investieren, sagte Lindner am Freitag in Stuttgart beim traditionellen Dreikönigstreffen der FDP. 20.000 Euro vom Staat für jeden, der volljährig wird, halte er für keine gute Idee.

«Der Lottomillionär Chico hat gezeigt, dass man auch wesentlich größere Summen durchbringen kann, wenn man keine Bildung hat», sagte Lindner. Chico, bürgerlich Kürşat Yildirim, hatte im September über neun Millionen Euro im Lotto gewonnen und damit viel Medienaufmerksamkeit auf sich gezogen. Unter anderem hatte er sich einen silbernen Ferrari angeschafft.