VfB Stuttgart

„Die Mannschaft wächst immer mehr zusammen“

Fußball VfB Stuttgart vs. Borussia Dortmund_0
VfB-Keeper Ron-Robert Zieler machte gegen Borussia Dortmund ein starkes Spiel. © Danny Galm

Stuttgart.
Nachdem VfB-Keeper Ron-Robert Zieler zuletzt mit einem schweren Patzer die Niederlage beim Hamburger SV einläutete, war auf den 28-Jährigen am Freitagabend gegen Borussia Dortmund wieder Verlass. Mehrfach rettete der ehemalige Nationalkeeper stark gegen Yarmolenko, Götze und Co. und parierte in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit sogar einen Handelfmeter von Andre Schürrle.

Beim Nachschuss von Maximilian Philipp blieb der Torhüter der Schwaben allerdings chancenlos. Dennoch stand unterm Strich ein verdienter Heimerfolg für den Aufsteiger. Wir haben nach dem Spiel mit dem starken Torhüter des VfB Stuttgart gesprochen:

Herr Zieler, am Ende war es ein knapper 2:1-Erfolg ihrer Mannschaft über den BVB. War es dennoch ein verdienter Sieg?

Aufgrund unserer kämpferisch hervorragenden Leistung finde ich, dass der Sieg schon in Ordnung geht. Es ist ja klar, dass eine Mannschaft wie Borussia Dortmund sich Chancen erspielt und Druck macht. Wir haben dennoch gut gespielt und dagegengehalten. Niemand kann von uns erwarten, dass wir den BVB im eigenen Stadion überlaufen. Insofern finde ich den Sieg aufgrund unserer leidenschaftlichen Leistung verdient.

War die Partie gegen die Dortmunder eine Art Bonusspiel?

Wir wussten, dass wir gegen eine super Mannschaft spielen. Es war für uns definitiv ein Bonusspiel. Mit Mannschaften wie Werder Bremen und Hannover sind wir auf Augenhöhe, da müssen wir punkten. Aber einen Sieg gegen Dortmund nehmen wir natürlich sehr gerne mit. Mit solchen Leistungen können wir uns in der Liga festsetzen.

Was hat am Freitagabend den Ausschlag zu Gunsten ihrer Mannschaft gegeben?

Wir haben zu Beginn der Saison teilweise in den entscheidenden Momenten nicht immer konsequent genug agiert. Aber die Mannschaft wächst immer mehr zusammen. Auch die jungen Spieler finden sich in der Bundesliga immer besser zurecht. Am Ende haben wir das Spiel ziemlich souverän runter gespielt. So ein Sieg ist gut für die Moral. So sehen die Jungs, dass wir auch gegen große Mannschaften bestehen können. 

Am nächsten Freitag geht es gegen Hannover 96 – ihren ehemaligen Verein. Eine besondere Partie für Sie?

Das ist absolut ein besonderes Spiel für mich – überhaupt keine Frage. Ich war zuletzt bei meiner Verabschiedung in Hannover im Stadion und ich freue mich sehr auf die Partie. Gegen meinen alten Verein zu spielen, ist etwas ganz Besonderes.


Zieler und die Strafstöße

  • Der gehaltene Elfer gegen Andre Schürrle war erst der dritte Strafstoß, den Ron-Robert Zieler in seiner Bundesliga-Karriere parieren konnte.
  • Von bislang 29 Elfern, denen sich Zieler in seinen 197 Bundesliga-Spielen gegenüber sah, fanden 27 den Weg in Zielers Tor.
  • Zuletzt parierte der 28-Jährige 2011 im Trikot von Hannover 96 einen Elfmeter gegen den Brasilianer Diego, damals in Diensten des VfL Wolfsburg. Zieler sicherte seiner Mannschaft so einen knappen 1:0-Erfolg über die Wölfe.
  • Bis sich auch Stuttgarts Keeper "Elfmeter-Killer" nennen darf, ist es also noch ein weiter weg. Ein Blick auf die fünf besten "Elfmeter-Killer" der Bundesliga-Historie:
Name Bundesliga-Spiele Elfmeter abgewehrte Elfer Quote
Rudi Kargus 407 72 24 33,3 Prozent
Norbert Nigbur 456 62 21 33,9 Prozent
Toni Schuhmacher 464 84 19 22,6 Prozent
Andreas Köpke 346 45 17 37,8 Prozent
Richard Golz 453 53 17 32,1 Prozent