VfB Stuttgart

Donis wirbelt, Zieler rettet

1/15
VfB Stuttgart - 1. FC Köln_0
Unaufhaltsam: Anastasios Donis enteilt seinem Bewacher Frederik Sörensen und schießt den VfB in Führung. © Danny Galm
2/15
ron_Robert_Zieler_UE_7250_1
Ron-Robert Zieler: Gewohnt aufmerksam und gut mit dem Ball am Fuß. Rettete kurz vor dem Halbzeitpfiff stark mit dem Fuß gegen Khedira (46.) und klärte kurz vor Schluss aufmerksam einen Freistoß von Philipp Max (84.) – Note: 2 © Joachim Mogck
3/15
Marcin_Kaminski_2
Marcin Kaminski: Sein Motto war am Samstag Programm: Safety First. Leistet nur das, was er auch am besten kann. Nämlich grundsolide Abwehrarbeit – mehr aber auch nicht. Ein Spielgestalter wird aus dem Polen nicht mehr, zudem ist er immer wieder für einen Aussetzer zu haben - Note: 3,5 © Danny Galm
4/15
Testspiel VfB Stuttgart - FC Ingolstadt 0:1 - 31.08.2017_3
Holger Badstuber: Spielte, als wäre er nie weg gewesen. Der Fels in der Brandung, agierte in vielen Aktionen mit der berühmten „Bierruhe“, sicher im Spielaufbau und aufmerksam im Zweikampf. Zweikampfquote: 90 %. Noch Fragen? Ein wichtige Stütze der jungen Mannschaft – Note: 2 © Danny Galm
5/15
Timo_Baumgartl_4
Timo Baumgartl: Macht mit dem erfahrenen Holger Badstuber an seiner Seite einen sichereren Eindruck. Zieht in dieser Saison aber dem risikoreichen Vertikalpass, häufig den sicheren Querpass vor. Nicht immer die beste Lösung, dafür aber die sicherste. Hatte von allen VfB-Spielern die meisten Ballaktionen (94) - Note: 2,5 © Danny Galm
6/15
Testspiel VfB Stuttgart - FC Ingolstadt 0:1 - 31.08.2017_5
Dennis Aogo: Zog gegen den FCA häufig vom Flügel in die Mitte, um Pavard und Ascacibar beim Spielaufbau zu unterstützen. In der Defensive solide, nach vorne kommt vom Außenbahnspieler aber noch zu wenig – Note: 3,5 © Danny Galm
7/15
Santiago Ascacibar_6
Santiago Ascacibar: Defensiv stark, in der Vorwärtsbewegung kommt vom aggressiven Argentinier aber noch zu wenig und wenn, dann sind seine Bälle zu ungenau. „El Rusito“ ist ein Zerstörer, kein Gestalter - Note: 3,5 © Danny Galm
8/15
_UE_7280_orel_Mangala_7
Orel Mangala: Leistete sich zunächst einige Ungenauigkeiten im Passspiel, fand dann aber besser in die Partie. Dennoch: Seine Fehlpassquote ist für die zentrale Position vor der Defensive noch zu hoch - Note: 4 © Joachim Mogck
9/15
Benjamin_Pavard_7
Benjamin Pavard: Der junge Franzose durfte gegen Augsburg nach langer Zeit mal wieder auf der Doppelsechs ran. Ball- und passsicher, wenn auch nicht immer mit der nötigen Präzison. Einer der wenigen Aktivposten im Stuttgarter Spiel. Dennoch: In der Innenverteidigung besser aufgehoben – Note: 2,5 © Danny Galm
10/15
Josip_Brekalo_10
Josip Brekalo: Harmonierte auf links gut mit Dennis Aogo, gute schnelle Bewegungen, beschränkte sich zudem nicht nur aufs Flügelspiel, sondern zog auch immer wieder ins Zentrum. Der junge Kroate ist kaum vom Ball zu trennen, konnte sich gegen gut gestaffelte Augsburger aber nur selten durchsetzen – Note: 3 © Danny Galm
11/15
anastasios_Donis_UE_7241_9
Anastasios Donis: Der pfeilschnelle Grieche gefällt mit seinen geschmeidigen Bewegungen, konnte aber nicht die nötige Wucht – wie beispielsweise gegen den VfL Wolfsburg - entwickeln, um den Augsburger Abwehrriegel zu knacken. In Durchgang zwei immerhin mit zwei kleineren Chancen – Note: 3 © Joachim Mogck
12/15
Simon_Terodde_11
Simon Terodde: Der Interimskapitän der Stuttgarter hatte in der 7. Minute seine erste gute Chancen (nach Vorarbeit von Aogo), hing danach aber viel in der Luft. Terodde bekam meist nur schwierige (häufig halbhohe) Anspiele und konnte so seine Stärken kaum zeigen. Wartet weiter auf seinen ersten Treffer im Fußball-Oberhaus – Note: 4 © Danny Galm
13/15
Andreas Beck_8
Andreas Beck: Schwache, weil ungenaue, Flanken, aber in der Rückwärtsbewegung ein leidenschaftlicher Zweikämpfer. Nach vorne dürfte vom 30-Jährigen gerne etwas mehr kommen - Note: 3,5 © Danny Galm
14/15
Chadrac_Akolo_UE_7257_0
Chadrac Akolo fährt angeschlagen mit nach Mönchengladbach. © Joachim Mogck
15/15
Daniel_Ginczek_11
Daniel Ginczek: Hätte den VfB bereits kurz nach dem Anpfiff in Führung schießen können/müssen (3.), scheiterte aber im eins-gegen-eins an Hamburgs Keeper Mathenia. Behielt im zweiten Durchgang die Nerven und verwandelte einen Handelfmeter sicher zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Hatte als alleinige Spitze aber einen extrem schweren Stand - Note: 4 © Danny Galm

Stuttgart.
Der VfB Stuttgart hat seinen "Köln-Fluch" besiegt und nach 21 Jahren endlich wieder gegen den 1. FC Köln gewonnen. Am Freitagabend siegte der Aufsteiger in einer emotionalen Partie mit 2:1 (1:0) durch einen Last-Minute-Treffer von Chadrac Akolo. 

Klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie und erfahren Sie, wie sich die VfB-Profis gegen Köln geschlagen haben.


Die Benotung:

1 = überragend | 2 = stark | 3 = solide | 4 = dürftig | 5 = schwach | 6 = außer Form