VfB Stuttgart

Dortmund beendet die Stuttgarter Serie

BAU-20180408-JR-003_0
Christian Pulisic erzielte gegen den VfB das 1:0 für den BVB. © ZVW/Danny Galm

Dortmund. Die Serie von VfB-Trainer Tayfun Korkut hat am Sonntagnachmittag in Dortmund ihr Ende gefunden: Im ausverkauften Signal Iduna Park verloren die Stuttgarter erstmals seit dem Trainerwechsel Ende Januar. Beim 0:3 in Dortmund trafen Christian Pulisic (38.), Michy Batshuayi (48.) und Maximilian Philipp (59.) für die Schwarz-Gelben. 

Nach einer guten Anfangsphase hatten die Schwaben nachgelassen und die Hausherren fanden besser ins Spiel. Kurz vor dem Seitenwechsel brachte Christian Pulisic den BVB etwas überraschend in Führung. Eine verunglückte Flanke fiel hinter VfB-Keeper Zieler genau in den Knick. 

Aus der Halbzeitpause kamen die Dortmunder dann mit mehr Schwung und Spielfreude. Zunächst erhöhte Michy Batshuayi nach einer feinen Kombination auf 2:0 (48.), ehe Maximilian Philipp den BVB mit seinem siebten Saisontor (58.) früh in Hälfte zwei auf die Siegerstraße brachte.

In der Folge schalteten die Borussen einen Gang zurück, sorgten aber immer wieder über Konter für Gefahr. Tayfun Korkut versuchte das Offensivspiel seiner Mannschaft durch Wechsel (Bruun Larsen für Thommy/Özcan für Aogo) noch einmal anzukurbeln, hatte mit dieser Maßnahme allerdings keinen Erfolg und so kassierten die Stuttgarter in Dortmund ihre bislang höchste Saisonniederlage.