VfB Stuttgart

Dritter Tag im VfB-Trainingslager: Lilian Egloff muss Einheit abbrechen, Marc Oliver Kempf kämpft sich zurück

Fußball VfB Stuttgart Trainingslager
Lilian Egloff muss pausieren. © Pressefoto Baumann

Auch am dritten Trainingslager-Tag in Kitzbühel bleibt der VfB Stuttgart offenbar nicht vom Verletzungspech verschont: Nachdem sich am Samstag im Test gegen den FC Liverpool bereits Roberto Massimo (Sprunggelenksverletzung) und Erik Thommy (Bruch des Ellenbogens) verletzt haben, musste am Montag (24.08.) Top-Talent Lilian Egloff die Vormittagseinheit vorzeitig abbrechen.

Fußball VfB Stuttgart Trainingslager
Gestützt von Physiotherapeut Gerhard Wörn humpelte Egloff vom Platz. © Pressefoto Baumann


Der 18-jährige Mittelfeldspieler, der erst vor wenigen Tagen seinen ersten Profivertrag bei den Schwaben unterschrieben hat, humpelte nach einem Zweikampf mit Daniel Didavi vom Platz. Mit einem bandagierten Sprunggelenk wurde der Youngster zu eingehenden Untersuchungen ins Mannschaftshotel gebracht. Ob er wie Thommy und Massimo das Trainingscamp verlassen muss, ist noch nicht klar. 

Kempf auf dem Weg zurück ins Teamtraining

Derweil gibt es positive Nachrichten von Marc Oliver Kempf: Der Abwehrspieler kämpft sich nach seiner schweren Schulterverletzung Stück für Stück zurück. Laut Sportdirektor Sven Mislintat befindet sich der 25-Jährige auf einem guten Weg: „Er kommt immer näher ran, ist immer näher am Mannschaftstraining und macht schon Übungen, wo der Körper richtig gefordert ist.“

Fußball VfB Stuttgart Trainingslager
Kämpft sich Schritt für Schritt zurück: Abwehrspieler Marc-Oliver Kempf. © Pressefoto Baumann


Im vorletzten Saisonspiel gegen den 1. FC Nürnberg hatte sich Kempf eine komplizierte Schultereckgelenksprengung zugezogen. Für den 25-Jährigen war es nach einem Kieferbruch die zweite schwere Verletzung in der abgelaufenen Zweitliga-Spielzeit. Womöglich könnte Kempf, der die Mannschaft in der Aufstiegssaison als Kapitän aufs Feld führte, im nächsten Testspiel gegen den Hamburger SV (26.08./16 Uhr) ein paar Einsatzminuten bekommen.