VfB Stuttgart

Eine Vorbereitung nach Plan

VfB-Testspiel gegen Real Sociedad San Sebastian_28
Klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie vom Testspiel des VfB Stuttgart in Weinstadt. © ZVW/Danny Galm

Weinstadt. VfB-Trainer Tayfun Korkut gab sich nach dem Sieg im letzten Testspiel der Saisonvorbereitung gegen Real Sociedad San Sebastian sehr entspannt. Für seine Mannschaft sei die Vorbereitung ohne größere Verletzungen und mit einer Reihe von ungeschlagenen Testspielen unterm Strich sehr positiv verlaufen. Das sorgt bei ihm und im Verein für große Zuversicht.

In der untergehenden Sonne warteten die vielen Zuschauer auf den Tribünen des Stadions in Weinstadt-Benzach auf die Spieler, um Autogramme abzustauben oder für Fotos zu posieren.

„Ergebnisse sind wichtig für das gute Gefühl einer Mannschaft“

Mittendrin stand ein strahlender VfB-Coach, der nach dem letzten Spiel in der langen Saisonvorbereitung einen glücklichen Eindruck machte.

Verständlich, wenn man bedenkt, dass seine Mannschaft aus acht Testspielen fünfmal als Sieger hervorging und bei drei Remis kein einziges Mal verloren hat. „Ergebnisse sind wichtig für das gute Gefühl einer Mannschaft“, erklärt der Trainer.

Man habe sich die Testspiel-Gegner sehr bewusst ausgesucht, so Korkut. Alle drei spanischen Mannschaften hatten einen „komplett unterschiedlichen Ansatz, Fußball zu spielen“, erklärt der 44-Jährige.

„Eibar hat sehr robust und körperbetont gespielt. Real Sociedad war eine sehr spielstarke Mannschaft. Und Atletico war eine Mischung von beidem“, sagt Korkut, der froh ist, dass in der Vorbereitung „alles mit drin“ war.

Korkut und die neuen Möglichkeiten

Insgesamt verspürt der Deutsch-Türke eine große Dankbarkeit. Durch den „super Job“, den sein Sportvorstand Michael Reschke mit der frühen Verpflichtung acht neuer Spieler gemacht hat, sei er nun flexibler in seinen Entscheidungen.

In der Breite sowie durch neu dazugewonnene Spielertypen haben man „der Mannschaft mehr Qualität zugeführt“. „Ich habe nun mehr Möglichkeiten, auf Veränderungen im Spiel zu reagieren“, erklärt Korkut. 

Den Trainer beschleicht das angenehme Gefühl, dass die Jungs alle einen Tick weiter seien, als noch zu Beginn der Vorbereitung. Die Tatsache, dass gerade viele junge Spieler im Team ihre Chance suchen und sich an die Stammelf herankämpfen, sei für Korkut auch deshalb positiv, da man so „den gestandenen Spielern Reize setzen“ kann, nicht nachzulassen. Die Vorbereitung verlief nach Plan.

Feintuning und letzte Details

Dies stimme ihn durchaus zuversichtlich für die anstehenden Pflichtspiele. „Ich bin grundsätzlich immer optimistisch“, sagt Korkut lächelnd. Das müsse er auch sein, da er diesen Job sonst gar nicht ausüben könnte.

„Wir haben eine gesunde Basis geschaffen“, sagt er. In der letzten Trainingswoche vor dem Pflichtspielauftakt am kommenden Samstag im Pokal beim Drittligisten Hansa Rostock, gehe es nur noch ums „Feintuning und letzte Details“, erklärt der Trainer.

Bei aller Lobhudelei und Euphorie rund um den Verein, ist dem Übungsleiter durchaus bewusst, dass sein Team „noch nicht bei 100 Prozent“ ist. „Die Mannschaft zieht super mit und legt eine hohe Bereitschaft an den Tag, meine Vorgaben umzusetzen. Das ist top“, sagt Korkut. So könne man frohen Mutes die Reise an die Ostseeküste antreten.