VfB Stuttgart

Einzelkritiken: Didavi dirigiert, Karazor kompromisslos

1/15
VfB Stuttgart - 1. FC Heidenheim (29.01.2020)_14
Klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie vom Heimspiel gegen Heidenheim. © ZVW/Danny Galm
2/15
VfB Stuttgart - 1. FC Heidenheim (29.01.2020)_12
Klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie vom Heimspiel gegen Heidenheim. © ZVW/Danny Galm
3/15
VfB Stuttgart - 1. FC Heidenheim (29.01.2020)_1
Klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie vom Heimspiel gegen Heidenheim. © ZVW/Danny Galm
4/15
VfB Stuttgart - VfL Bochum 02.09.2019_4
Atakan Karazor: Der gelernte Sechser spielte erneut ohne Fehl und Tadel. Die Statistiker zählten eine fast perfekte Passquote (99 Prozent) und eine perfekte Zweikampfquote (100 Prozent). Der Stabilisator in der Abwehr – Note: 1 © ZVW/Danny Galm
5/15
VfB Stuttgart - 1. FC Heidenheim (29.01.2020)_13
Klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie vom Heimspiel gegen Heidenheim. © ZVW/Danny Galm
6/15
VfB Stuttgart - 1. FC Heidenheim (29.01.2020)_5
Klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie vom Heimspiel gegen Heidenheim. © ZVW/Danny Galm
7/15
VfB Stuttgart - Karlsruher SC 24.11.2019_6
Wataru Endo: Gegen extrem uninspirierte Heidenheimer hatte der Japaner auf der Sechs alles im Griff. Gut im Kopfballspiel, giftig in den Zweikämpfen. Einzig seine Aktionen mit Ball am Fuß könnten noch etwas mehr Genauigkeit vertragen - Note: 2,5 © ZVW/Danny Galm
8/15
VfB Stuttgart - 1. FC Heidenheim (29.01.2020)_10
Klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie vom Heimspiel gegen Heidenheim. © ZVW/Danny Galm
9/15
VfB-Heimspiel gegen Dynamo Dresden_03.11.2019_7
Orel Mangala: Der junge Belgier spielte einen unauffälligen Part auf der Stuttgarter Doppelsechs. Extrem passsicher (96 Prozent), aber mit Schwächen in der Zweikampfführung (36 Prozent gewonnen Duelle) und wenigen Impulsen fürs Offensivspiel - Note: 4 © ZVW/Danny Galm
10/15
VfB Stuttgart - VfL Bochum 02.09.2019_9
Daniel Didavi: Der Spielmacher war erster Pressingspieler und musste viel laufen. Der Routinier dirigierte die Stuttgarter Offensive (85 Prozent Passquote) und lieferte die schöne Vorlage zum wichtigen 1:0 durch Kapitän Kempf (32.) - Note: 2 © ZVW/Danny Galm
11/15
VfB Stuttgart - 1. FC Nürnberg, 09.12.2019_10
Philipp Förster: Gut in der Rückwärtsbewegung und gewohnt laufstark (11,7 Kilometer), dazu legte er Kollege Gomez den Treffer zum 3:0 uneigennützig auf (86.) – Note: 2 © ZVW/Danny Galm
12/15
1. FC Heidenheim - VfB Stuttgart, 04.08.2019_13
Hamadi Al Ghaddioui (ab der 64. Minute für Mario Gomez): Lange Zeit überhaupt nicht ins Spiel seiner Mannschaft eingebunden, traf er in der 81. Minute nach Vorlage von Silas dann doch zum spielentscheidenden 1:0 aus Sicht des VfB – Note: - © ZVW/Danny Galm
13/15
VfB Stuttgart - Hannover 96_26. Juli 2019_12
Borna Sosa (ab der 72. Minute für Daniel Didavi): Die Einwechslung des jungen Kroaten machte sich rasch bezahlt. Ganze drei Zeigerumdrehungen später bereitete Sosa das vorentscheidende 2:0 durch Gonzalez mustergültig vor - Note: - © ZVW/Danny Galm
14/15
VfB Stuttgart - 1. FC Nürnberg, 09.12.2019_0
Mario Gomez diskutiert beim 3:1-Heimsieg des VfB Stuttgart gegen den 1. FC Nürnberg im Dezember mit dem Schiedsrichter. © ZVW/Danny Galm
15/15
Roberto Massimo_0
Muss pausieren: Roberto Massimo. © Joachim Mogck

Stuttgart.
Der VfB Stuttgart hat seinem neuen Trainer Pellegrino Matarazzo einen perfekten Einstand beschert. Im ersten Spiel nach der Winterpause setzte sich der Aufstiegsfavorit am Mittwoch mit 3:0 (1:0) gegen den baden-württembergischen Verfolger 1. FC Heidenheim durch. Kapitän Marc-Oliver Kempf (32. Minute), Nicolas Gonzalez (75.) und Mario Gomez (86.) sorgten vor 52 585 Zuschauern in der VfB-Arena für den verdienten Erfolg. 

Wie sich die VfB-Profis gegen Heidenheim geschlagen haben, erfahren Sie hier in unserer Bildergalerie.


Die Benotung: 1 = überragend | 2 = stark | 3 = solide | 4 = dürftig | 5 = schwach | 6 = außer Form