VfB Stuttgart

Einzelkritiken: Wamangituka bringt frischen Schwung

1/15
VfB Stuttgart - 1. FC Nürnberg, 09.12.2019_0
Der eingewechselte Silas Wamangituka brachte den VfB mit seinem verwandelten Elfmeter zurück ins Spiel. Welche Note er von unserer Redaktion bekommen hat, erfahren Sie hier in unserer Bildergalerie. © ZVW/Danny Galm
2/15
VfB Stuttgart - 1. FC Nürnberg, 09.12.2019_1
Fabian Bredlow: Stand zum zweiten Mal nacheinander in der Startelf. Der Ex-Nürnberger war sicher in der Strafraumbeherrschung und zeigte starke Reflexe auf der Linie. Seine Aktionen mit Ball am Fuß sowie das Stellungsspiel sind allerdings noch ausbaufähig – Note: 3 © ZVW/Danny Galm
3/15
Borna Sosa_2
Borna Sosa: Ein typisches Spiel des jungen Kroaten: Defensiv ein wenig Laissez-faire und mit dem ein oder anderen überflüssigen Ballverlust. Diese wussten die Rostocker jedoch nicht auszunutzen. Im Spiel nach vorne konnte Sosa durch seine präzisen Flanken hin und wieder für Gefahr sorgen – Note: 3,5 © ZVW/Danny Galm
4/15
VfB Stuttgart - Karlsruher SC 24.11.2019_0
Könnte bald wieder auf dem Platz stehen: Abwehrspieler Holger Badstuber. © ZVW/Danny Galm
5/15
VfB Stuttgart - 1. FC Nürnberg, 09.12.2019_0
Abwehrspieler Nathaniel Phillips. © ZVW/Danny Galm
6/15
VfB Stuttgart - 1. FC Nürnberg, 09.12.2019_5
Pascal Stenzel: Der Dauerbrenner beim VfB spielte in Darmstadt mit der Binde am Arm. Im Spiel nach vorne unauffällig, da defensiv mehr beschäftigt als erwartet. Hielt seine rechte Abwehrseite aber größtenteils dicht (71 Prozent Zweikampfquote) - Note: 3,5 © ZVW/Danny Galm
7/15
VfB Stuttgart - 1. FC Nürnberg, 09.12.2019_6
Wataru Endo: Durfte zum dritten Mal in Folge auf der zentralen Sechserposition vor der Abwehr ran und zumindest kurz sein erstes Tor im VfB-Triokt bejubeln. Doch Schiedsrichter Robert Schröder nahm den Treffer nach Ansicht der Videobilder zurück (30.). Mario Gomez hatte FCN-Kapitän Hanno Behrens zuvor weggeblockt. Insgesamt spielte der Japaner seinen Stiefel solide und souverän runter - Note: 3 © ZVW/Danny Galm
8/15
VfB Stuttgart - 1. FC Nürnberg, 09.12.2019_10
Philipp Förster: Gut in der Rückwärtsbewegung und gewohnt laufstark (11,7 Kilometer), dazu legte er Kollege Gomez den Treffer zum 3:0 uneigennützig auf (86.) – Note: 2 © ZVW/Danny Galm
9/15
VfB Stuttgart - Karlsruher SC 24.11.2019_19
So jubeln Derbysieger! Der VfB gewinnt das Heimspiel gegen den KSC mit 3:0. Klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie vom Spiel. © ZVW/Danny Galm
10/15
VfB Stuttgart - 1. FC Nürnberg, 09.12.2019_9
Gonzalo Castro: Auf gewohnter Position im Mittelfeld lieferte der Routinier in Halbzeit eins wie eigentlich alle seine Kollegen eine äußerst durchwachsene Leistung ab: Kaum Akzente im Spiel nach vorne, seine Standards verpufften komplett. In Durchgang zwei deutlich aktiver, mit gefährlichen Ecken und der Vorarbeit zum Treffer von Mario Gomez - Note: 3 © ZVW/Danny Galm
11/15
VfB Stuttgart - 1. FC Nürnberg, 09.12.2019_10
Daniel Didavi: Erstmals seit Anfang Oktober wieder in der Startelf des VfB, da acht Wochen mit einem Muskelbündelriss raus. Dem Kapitän der Schwaben war die lange Ausfallzeit anzumerken, Didavi wirkte nicht spritzig genug. Zur Pause wirkungslos ausgewechselt - Note: 4 © ZVW/Danny Galm
12/15
VfB Stuttgart - 1. FC Nürnberg, 09.12.2019_11
Mario Gomez: Zunächst schien es so als sollte Gomez auch gegen Nürnberg zur tragischen Figur werden. Dem vermeintlichen Ausgleichstreffer durch Endo ging ein Foulspiel des 34-Jährigen voraus, bei seinem ersten Treffer per Gomez brachte den VfB mit seinem Treffer zum 2:1 auf die Siegerstraße (59.). Dazu mit toller Vorlage zum 3:1 durch Förster - Note: 1,5 © ZVW/Danny Galm
13/15
Silas Wamangituka_9
Silas Wamangituka: Überhastete Aktionen, schlampige Ballannahmen und Zuspiele, fehlende Übersicht. Immerhin lieferte er die Vorarbeit zum 2:0 durch Castro (59.). Unter dem Strich aber ein durchwachsener Auftritt - Note: 4 © ZVW/Danny Galm
14/15
VfB Stuttgart - Karlsruher SC 24.11.2019_6
Orel Mangala: Spielte unauffällig, ist aber dennoch wichtig für die Balance im Stuttgarter Spiel. 88 Prozent gewonnen Zweikämpfe und eine gute Passquote von 82 Prozent. Sein Volleytreffer zum 1:0 wurde nach Videobeweis zurückgenommen (19.) - Note: 2 © ZVW/Danny Galm
15/15
1. FC Heidenheim - VfB Stuttgart, 04.08.2019_13
Hamadi Al Ghaddioui (ab der 64. Minute für Mario Gomez): Lange Zeit überhaupt nicht ins Spiel seiner Mannschaft eingebunden, traf er in der 81. Minute nach Vorlage von Silas dann doch zum spielentscheidenden 1:0 aus Sicht des VfB – Note: - © ZVW/Danny Galm

Stuttgart.
Dank eines wiedererstarkten Mario Gomez hat der VfB Stuttgart einen ersten Schritt aus der Krise gemacht und die Sorgen des 1. FC Nürnberg nochmals vergrößert. Ein Tor und eine Vorlage des Ex-Nationalstürmers ebneten den Schwaben am Montagabend den Weg zum 3:1 (0:1) gegen den seit nun acht Spielen sieglosen FCN. Michael Frey (10. Minute) hatte die Gäste zwar in Führung geschossen. Für den ersten Erfolg unter dem neuen FCN-Trainer Jens Keller reichte es aber nicht, weil der eingewechselte Silas Wamangituka (58./Handelfmeter), Gomez (59.) und Philipp Förster (72.) die Partie zugunsten des VfB drehten. Die Franken bleiben nach der Niederlage Drittletzter. Der VfB dagegen kehrte auf den dritten Rang zurück

Wie sich die VfB-Profis gegen Nürnberg geschlagen haben, erfahren Sie hier in unserer Bildergalerie.  


Die Benotung: 1 = überragend | 2 = stark | 3 = solide | 4 = dürftig | 5 = schwach | 6 = außer Form