VfB Stuttgart

Einzelkritiken zum Pokal-Sieg gegen Hansa Rostock: Wamangituka wechselhaft, Kobel hält den Sieg fest

Fu§ball DFB Pokal Hansa Rostock vs. VfB Stuttgart
Zwischen Licht und Schatten: Silas Wamangituka erzielte gegen Hansa Rostock den 1:0-Siegtreffer.
© Pressefoto Baumann

Der VfB Stuttgart hat seine Pflichtaufgabe erfüllt: Mit 1:0 besiegten die Schwaben den Drittligisten Hansa Rostock. Vor 7.500 Zuschauern bekleckerte sich die Matarazzo-Elf aber nicht gerade mit Ruhm. Zu fahrlässig und schlampig agierten die VfB-Profis in der Schlussphase, als es im Ostseestadion hoch herging - und gaben den zuvor sichergeglaubten Auswärtssieg fast noch aus der Hand. Die Stuttgarter Profis in der Einzelkritik unserer Redaktion:

Gregor Kobel: Der Stuttgarter Schlussmann wurde kaum geprüft, war aber zur Stelle, als man ihn brauchte. Wie in der 61. Minute, als er gegen den frei auf sich zulaufenden Verhoek überragend reagierte und dem VfB so den Sieg sicherte. -Note: 2

Marcin Kaminski: Kaminski spielte in Rostock den zentralen Part der Dreier-Kette. Der Stuttgarter war der stabilste Verteidiger in der Abwehr, gewann seine Kopfballduelle und agierte ruhig im Spielaufbau (88 Prozent angekommene Pässe). - Note: 2

Waldemar Anton: Verrichtete seine Abwehrarbeit zuverlässig, fiel nicht groß auf. Gewann 62 Prozent seiner Zweikämpfe, spielte aber jeden vierten Ball zum Gegner (13 Fehlpässe) - Note: 3

Marc Oliver Kempf: Der Ex-VfB-Kapitän gewann nur 29 Prozent seiner Zweikämpfe und agierte oft zu überhastet. Ansonsten war er in den ersten 70 Spielminuten kaum gefordert, brachte in der hitzigen Schlussphase aber auch keine Ruhe ins Spiel. - Note: 3,5

Roberto Massimo: Hatte einen schwachen Auftritt. Sein erster Startelf-Einsatz nach seiner Verletzung, wurde nach knapp 65 Minuten ausgewechselt. - Note: 4

Silas Wamangituka: Licht und Schatten liegen bei dem Senegalesen oft nah beieinander. Der Flügelspieler erzielte den Siegtreffer und war in der ersten Hälfte der gefährlichste Stuttgarter. Seine Schwächen in der Defensivarbeit sind aber nicht zu übersehen, in der Schlussphase vertändelte er mehrere gute Konterchancen. - Note: 3

Wataru Endo: Ruhiger und guter Auftritt des zentralen Mittelfeldmanns. Gewann 70 Prozent seiner Zweikämpfe, ein starker Wert. Leistete sich in der 61. Minute aber einen katastrophalen Fehlpass, der fast zum Ausgleich führte. - Note: 2,5

Gonzalo Castro: War in der Zentrale der unauffälligste Stuttgarter. Gewann nur 20 Prozent seiner Zweikämpf und hielt den Laden nicht zusammen, als es in der Schlussphase hektisch wurde. War aber an ein paar guten Stuttgarter Angriffen beteiligt. Wurde in der 83. Minute ausgewechselt. - Note: 3

Orel Mangala: Der Belgier fiel durch gewohnt aggressives Zweikampfverhalten auf, hatte den giftigen Rostockern am meisten entgegenzusetzen. Er war körperlich präsent, als das Spiel zu kippen drohte und war auch nach Vorne gefährlich.  - Note: 2

Daniel Didavi: War viel unterwegs, forderte viele Bälle und war immer anspielbar. Setzte vor dem 1:0 einen Schuss an den Pfosten, war über weite Strecken der gefährlichste Stuttgarter. In der Schlussphase ging ihm die Puste aus, er wurde ausgewechselt. - Note: 2,5

Sasa Kalajdzic: Hing viel in der Luft, war kaum ins Angriffsspiel eingebunden (nur 23 Ballkontakte). Arbeitete sich gegen fightende Rostocker ab. Immer wieder sah man die guten Ansätze aufblitzen, doch unterm Strich kam zu wenig dabei raus: Starke Zweikampfquote (71 Prozent), sechs Torschüsse - aber keine wirklich gefährliche Aktion. - Note: 4

Darko Churlinov (aber der 64.. Minute für Roberto Massimo): Der 20-Jährige hatte die große Chance, mit dem 2:0 alles klar zu machen. Doch sein Abschluss war wie sein ganzes Spiel: Unpräzise und schlampig. Leistete sich viele Fehlpässe und trennte sich oft zu spät vom Ball. - Note: 4

Philipp Klement (aber der 74. Minute für Daniel Didavi): Kam nach seiner Einwechslung kaum ins Spiel, brachte in der hektischen Schlussphase keine Ruhe rein. - Note: Ohne Bewertung

Hamadi Al Ghaddioui (aber der 74. Minute für Sasa Kalajdzic): Hatte es wie Kalajdzic schwer im Sturmzentrum. Kam auf nur neun Ballkontakte. - Note: Ohne Bewertung

Tanguy Coulibaly (aber der 83. Minute für Gonzalo Castro): - Note: Ohne Bewertung

Die Benotung

1 = überragend | 2 = stark | 3 = solide | 4 = dürftig | 5 = schwach | 6 = außer Form