VfB Stuttgart

Emiliano Insua arbeitet an seinem Comeback

VfB Stuttgart gegen Dynamo Dresden, 02.04.2017_11
Der VfB Stuttgart ist wieder Tabellenführer und hat vor den punktgleichen Verfolgern Eintracht Braunschweig und Union Berlin (alle 50 Zähler) die beste Ausgangssituation aller Aufstiegskandidaten. © Danny Galm

Stuttgart.
In den letzten Wochen arbeitete Abwehrspieler Emiliano Insua intensiv an seinem Comeback, zuletzt in seiner argentinischen Heimat. Mittlerweile ist der Argentinier wieder zurück in Stuttgart und arbeitet in den nächsten Wochen individuell mit Präventions- und Rehabilitationstrainer Frank Haile.

Insua: „Wir schauen von Woche zu Woche“

Im Testspiel gegen Real Betis Anfang August hatte sich der Linksverteidiger eine tiefe Risswunde am Oberschenkel zugezogen, die mit mehreren Stichen genäht werden musste. In den vergangenen zwei Wochen absolvierte Insua in seiner Heimat ein individuelles Trainingsprogramm mit einem Physiotherapeuten.„Bisher ist alles positiv verlaufen. Jetzt bin ich froh, wieder hier zu sein und weiter an mein Comeback zu arbeiten“, sagte Insua in einem auf der Homepage des Bundesligisten veröffentlichten Interview. Er hofft auf eine baldige Rückkehr ins Mannschaftstraining, weiß aber auch, dass er geduldig sein muss: „Wir schauen von Woche zu Woche.“

Am Samstag beim 1:0-Sieg seiner Teamkollegen gegen den VfL Wolfsburg war Insua erstmals in dieser Spielzeit im Stadion. Auf der Haupttribüne verfolgte er das Duell mit den "Wölfen" und hofft bald auch wieder auf dem Rasen mitwirken zu können: "Dafür werde ich weiter hart arbeiten."

Doch der Argentinier wird sich nach seinem Comeback zunächst hinten anstellen müssen. Dennis Aogo hat sich auf der Linksverteidigerpostion festgespielt und auch der junge Brasilianer Ailton steht bereit und wird seinen Kaderplatz nicht kampflos räumen.