VfB Stuttgart

Entwarnung bei Kobel, Castro und Gonzalez

Der verletzte Gregor Kobel_0
Torhüter Gregor Kobel war am Samstag in der 22. Minute wegen einer Risswunde am Knie ausgewechselt worden. Gestützt von Physiotherapeut Gerhard Wörn (li.) und Teamarzt Dr. Heiko Striegel (re.) humpelte der Schweizer vom Feld. © ZVW/Danny Galm

Stuttgart.
Gleich drei Profis - Gregor Kobel, Gonzalo Castro und Nicolas Gonzalez - musste Trainer Tim Walter am Samstag beim „Das sind Themen, die wir schnell lösen können“), am Sonntag folgte dann die endgültige: Keiner der angeschlagenen Spieler hat sich schwer verletzt. 

Prellungen bei Kobel und Gonzalez, auch Wamangituka angeschlagen

Gregor Kobel und Nicolas Gonzalez erlitten jeweils Prellungen. Der Torhüter am Knie, der Stürmer am Fuß. Auch bei Gonzalo Castro liegt keine strukturelle Verletzung vor. Bei allen drei Spielern werden die nächsten Tage zeigen, wann sie wieder im Mannschaftstraining dabei sein werden. Auch bei Silas Wamangituka ist dies abzuwarten. Der Angreifer klagte nach der intensiven Partie gegen die "Kleeblätter" über muskuläre Probleme.

Ob die vier angeschlagenen Profis rechtzeitig für das kommende Auswärtsspiel bei Arminia Bielefeld (Freitag, 18.30 Uhr) fit werden, ist noch unklar. Die Ostwestfalen bleiben das Überraschungsteam der Liga. Keine Mannschaft hat bislang häufiger getroffen als der neue Tabellenzweite, der am Samstag beim SV Wehen Wiesbaden mit 5:2 (3:1) die nächste Torgala feierte und bereits 19 Treffer auf der Habenseite hat. Das Duell mit dem Tabellenführer aus Stuttgart darf also getrost als Spitzenspiel des 8. Spieltages bezeichnet werden.


WhatsApp-Newsletter zum VfB Stuttgart

  • Schneller und einfacher geht's nicht: VfB-News direkt auf's Handy per WhatsApp. Mit unserem VfB-Newsletter bleiben Sie auf Ballhöhe und sind immer bestens informiert. Hier zeigen wir Ihnen, wie Sie sich anmelden können
  • Sie haben unseren ZVW-WhatsApp-Newsletter bereits abonniert und wollen zusätzlich noch den VfB-Newsletter erhalten? Dann schicken Sie uns einfach via WhatsApp eine kurze Nachricht und wir schalten Sie für unseren neuen Service frei.