VfB Stuttgart

"Es wird sehr viel Feuer drin sein"

VfB PK vor Union_0
VfB-Cheftrainer Hannes Wolf erwartet am Sonntag in Berlin einen heißen Tanz: "Dort zu kombinieren und Fußball zu spielen wird eine große Herausforderung." © Danny Galm

Stuttgart.
VfB-Cheftrainer Hannes Wolf zog auf der Pressekonferenz vor dem Spiel bei Union Berlin am Sonntag (13:30 Uhr/ZVW-Liveticker) den Vergleich zum Aufeinandertreffen mit Dynamo Dresden. Mit 0:5 geriet seine Mannschaft vor einem Monat in Dresden gehörig unter die Räder. Das will er am Sonntag mit aller Macht verhindern: „Die Rahmenbedingungen sind wie vor Dresden, aber wir wollen anders Fußball spielen. Das ist unsere Herausforderung.“

Im Video: Hannes Wolf warnte am Freitag auf der Pressekonferenz vor Union Berlin: "Berlin verfügt sowohl offensiv als auch defensiv über eine hohe Qualität."

VfB-Cheftrainer Hannes Wolf über…

…das Personal für Sonntag: „Alle Nationalspieler sind für Sonntag ein Thema. Alex (Alexandru Maxim Anm. d. Red.) hatte ein bisschen Probleme bei der Nationalmannschaft, aber das haben wir relativ schnell wieder in den Griff bekommen. Auch Hajime Hosogai ist wieder voll im Training und hat die Belastung gut weggesteckt. Er ist für Sonntag auf jeden Fall eine Option.“

…das Spiel gegen Union Berlin: „Es ist vieles ähnlich, wie vor dem Spiel in Dresden. Wir haben ein sehr schweres Auswärtsspiel vor der Brust. Den Fokus im Training haben wir auf unserer Abläufe gelegt. Die Rahmenbedingungen sind wie vor Dresden, aber wir wollen anders Fußball spielen. Das ist unsere Herausforderung.“

…die Stärken von Union Berlin: „Das Gesamtpaket macht die Berliner gefährlich. Ihr letztes Heimspiel haben Sie zwar verloren, davor hat Union allerdings 14 Spiele in Serie zuhause nicht verloren – das ist schon ein Brett. Berlin verfügt sowohl offensiv als auch defensiv über eine hohe Qualität. Sie spielen mit sehr viel Geschwindigkeit und Wucht und sind zudem noch sehr variabel in ihrer Formation. Es ist mit Sicherheit eines der schwersten Spiele, die du in dieser Liga haben kannst.“

"Wir müssen uns weiter steigern"

…die Spielweise gegen Berlin: „Wir müssen den Fokus auf das Spiel haben und in jedem Moment wach sein. Berlin läuft sehr viel in die Tiefe und diese Läufe müssen wir aufnehmen. Auch ihr Gegenpressing müssen wir aushalten und Bälle auch unter Druck sichern. Es wird sehr viel Feuer drin sein. Dort zu kombinieren und Fußball zu spielen wird eine große Herausforderung. Im Spiel wird es dann ein bis zwei Momente geben, die wir auf unsere Seite ziehen müssen.“

…die gute Form seiner Mannschaft: „Die neun Punkte aus den letzten drei Spielen freuen uns natürlich. Wir wollen aber nochmal weiter gehen und müssen uns weiter steigern. Es ist schön, dass wir oben dabei sind. Dort wollen wir auch bleiben, aber dafür müssen wir Leistung bringen.“

…die Konstanz seiner Truppe: „Wir werden am Sonntag nicht 90 Minuten den Ball haben und nur in der Berliner Hälfte spielen. Allein aufgrund der Qualität des Gegners wird uns das nicht gelingen. Insofern müssen wir auch am Sonntag die Phasen in denen wir nicht den Ball haben so gestalten, dass wir nur wenige Torchancen zulassen."

"Warum sollen Zimmermann und Hosogai nicht zusammen spielen?"

…Simon Teroddes Rolle: „Er ist nicht nur aufgrund seiner Tore, sondern auch wegen seiner Fähigkeit Bälle abzulegen und aufgrund seines Fleißes extrem wichtig für uns. Nur er alleine wird aber nicht reichen, um erfolgreich zu sein.“

…Daniel Ginczek: „Er hat in dieser Woche individuell trainiert und wir werden ihn heute und morgen ins Mannschaftstraining dazuholen. Er hatte unter der Woche kleinere muskuläre Probleme und ist eigentlich erst für Januar richtig eingeplant.“

…Großkreutz Gelb-Sperre: „Wir haben gute Optionen ihn zu ersetzen. Klar hätten wir ihn gerne dabei, aber nun hat wieder ein anderer Spieler die Möglichkeit sich zu zeigen. Ob das am Sonntag Florian Klein oder Benjamin Pavard ist weiß ich heute noch nicht. Jean Zimmer ist aber auch noch eine Option.“

…Hosogai wieder zurück im Kader: „Warum sollen Matthias Zimmermann und Hajime Hosogai nicht zusammen spielen? Bis zu Hajimes Verletzung haben Sie auch zusammen gespielt. Matthias hat viele Spiele auf offensiveren Positionen gespielt. Hajime spielt da eher einen klaren Sechser. Vielleicht spielen beide, vielleicht nur einer? Dass aber keiner von beiden spielt, kann ich mir nicht vorstellen.“

"Jedes Spiel ist eine große Herausforderung"

…den Blick auf die Tabelle: „Das ist jetzt nicht mein Thema. Wir spielen in einer guten Liga. Jedes Spiel ist eine große Herausforderung. Wir wollen liefern und uns oben weiter festbeißen.“

…Hans Sarpeis‘ Verletzung: „Das ist natürlich total bitter. Es war eine harmlose Situation: Er wollte einfach die Richtung wechseln und hat sich dabei das Knie verdreht. Dabei ist der Meniskus abgerissen. Das ist sehr ärgerlich.“

…Kevin Großkreutz: „Ich kenne Kevin schon sehr lange. In Dortmund hat er eine außergewöhnliche Geschichte geschrieben. Er ist ein Vollblut-Fußballer. Lange in seiner Karriere blieb er immer gesund und hatte immer einen Spielrhythmus. Aus dem wurde er in den letzten zwei Jahren durch seine Verletzung herausgerissen. Auch wenn Kevin ein erfahrener Spieler ist, war das eine ungewohnte Situation für ihn. Er muss viel Arbeit reinstecken, um wieder seine alte Verfassung zu kriegen. Das ist aber völlig normal. Dabei versuchen wir ihm aktuell zu helfen.“

…die Stimmung in der Mannschaft: „Die Mannschaft verhält sich großartig. Wenn man sieht, wie die Bank gegen Bielefeld gejubelt hat, das finde ich überragend. Wenn wir das aufrechterhalten, dass sich alle füreinander freuen können und ihre eigenen Bedürfnisse zurückstellen, dann ist schon mal sehr viel gewonnen. Im Moment fühlt sich das gut an.“


+++ NEU: VfB kompakt: Lesen Sie hier unseren täglichen Überblick über Termine, Personal und das Wichtigste vom Tage +++