VfB Stuttgart

Ex-VfB-Keeper Sven Ulreich erhebt Anspruch auf die Nummer 1 beim HSV

Sven Ulreich
Sven Ulreich ist zwei Tage vor dem Ende der Transferperiode vom FC Bayern München zum Hamburger SV gewechselt. © Hamburger SV

Neuzugang Sven Ulreich hat seinen Anspruch auf die Nummer 1 im Tor des Fußball-Zweitligisten Hamburger SV klar zum Ausdruck gebracht.

«Natürlich bin ich hierher gekommen, um mehr zu spielen. Das ist meine Zielsetzung, dafür muss ich hart arbeiten», sagte der ehemalige Torhüter des VfB Stuttgart am Mittwoch (07.10.) nach seiner ersten offiziellen Trainingseinheit beim HSV. Dass er zuletzt bei Bayern kaum gespielt habe, sei für ihn «kein ausschlaggebender Punkt. Denn bei den Bayern haben wir viele Trainingsspiele gemacht, da war das Wettkampf-Niveau immer hoch.»

Mit dem Transfercoup beginnt beim HSV der Kampf um den Stammplatz zwischen den Pfosten von vorn. Das hatte Trainer Daniel Thioune schon erklärt, als sich der Deal zwar anbahnte, der Dreijahresvertrag mit dem Routinier aber noch nicht unterschrieben war.

Und auch wenn der gebürtige Schorndorfer die Rückennummer 26 erhalten hat, gilt es als sicher, dass er die neue Nummer 1 werden wird. Dem in den bisher drei Pflichtspielen eingesetzten Daniel Heuer Fernandes (27) sprach Thioune zwar das Vertrauen für die ersten Saisonspiele aus, verwehrte ihm allerdings eine Stammplatzgarantie.