VfB Stuttgart

Fünfjahresvertrag für Nicólas González

Gonzalez_Verpflichtung_Reschke_Trikot_0
Nicolás Gonzalez unterschreibt in Stuttgart einen Vertrag bis zum 30. Juni 2023. © ZVW/Danny Galm

Stuttgart. VfB-Sportvorstand Michael Reschke bastelt weiter fleißig am Kader für die nächste Saison und hat am Dienstagnachmittag Neuzugang Nummer acht vorgestellt: Stürmer Nicólas González (20) kommt für 8,5 Millionen Euro von Argentinos Juniors und unterschreibt einen Vertrag bis 2023.

Der 20-Jährige ist nach Linksverteidiger Emiliano Insua und Mittelfeldspieler Santiago Ascacíbar der dritte Argentinier beim Tabellensiebten der vergangenen Saison. "Es ist eine große Ehre für mich, für diesen Verein zu spielen", sagt González. 

"Wir müssen und werden ihm Zeit zum Reifen geben"

Der Stürmer kommt für 8,5 Millionen Euro vom Maradona-Club Argentinos Juniors. "Wir müssen und werden ihm Zeit zum Reifen geben und dürfen in den ersten Monaten nicht zu viel von ihm erwarten", erklärt VfB-Sportvorstand Michael Reschke.

Am Montagmittag war González in Stuttgart gelandet, am Dienstag absolvierte er den obligatorischen Medizincheck. González soll den Abgang von Daniel Ginczek zum VfL Wolfsburg kompensieren. 

Flexibler Linksfuß

Der 20-Jährige ist ein gelernter Mittelstürmer, kann aber auch als Rechts- oder Linksaußen eingesetzt werden. In der abgelaufenen Saison der argentinischen Primera Division erzielte er in 24 Spielen sieben Tore und bereitete einen Treffer vor.

Vor Nicólas González verpflichtete Stuttgart bereits Gonzalo Castro, David Kopacz (beide Borussia Dortmund), Rückkehrer Daniel Didavi (VfL Wolfsburg), Pablo Maffeo (Manchester City), Borna Sosa (Dinamo Zagreb) und Marc Oliver Kempf (SC Freiburg). Auch Abwehrspieler Holger Badstuber hat in Stuttgart einen neuen Vertrag unterschrieben.