Kampf gegen die Pandemie

Fast 42.000 Menschen in Deutschland gegen Corona geimpft

Coronavirus-Impfung
Die Corona-Impfungen mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer haben Deutschland begonnen. Foto: Markus Schreiber/AP POOL/dpa © Markus Schreiber

Berlin (dpa) - Bis einschließlich Montag haben in Deutschland 41.962 Menschen die erste Dosis des Corona-Impfstoffs erhalten. Das berichtete das Robert Koch-Institut (RKI).

Der Anstieg im Vergleich zum Vortag betrug demnach 19.084 Impfungen. Das ist allerdings nicht die Zahl der an einem Tag tatsächlich Geimpften, sondern kann auch Nachmeldungen einschließen, wie das RKI schreibt.

«Die Daten legen nahe, dass in den ersten Tagen - entsprechend der STIKO-Empfehlungen - vor allem in Altenpflegeheimen geimpft wird unter Einsatz von mobilen Impfteams», erläutert RKI-Sprecherin Susanne Glasmacher mit Blick auf die eher geringe Zahl an Impfungen bundesweit. Das sei sicherlich aufwändiger als Impfungen in gut organisierten Impfzentren durchzuführen. Ob und wie viele mobile Impfteams zum Einsatz kämen und wann die Impfzentren an den Start gingen, entschieden die Bundesländer.

Eine Impfquote, also den Anteil der Geimpften an der Gesamtbevölkerung, nennt das RKI zunächst nicht. Dazu sei die Zahl der Geimpften derzeit noch zu gering, sagte Glasmacher.

Erfasst werden derzeit Impfungen mit der ersten Impfdosis. Eine zweite Impfung ist etwa drei Wochen nach der ersten fällig, um einen vollständigen Impfschutz zu erzielen. Es ist somit nicht davon auszugehen, dass alle Geimpften bereits sicher vor der Erkrankung Covid-19 geschützt sind.

© dpa-infocom, dpa:201229-99-837540/6