VfB Stuttgart

Geisterspiel gegen Wehen Wiesbaden: Welche Optionen hat Pellegrino Matarazzo?

Pellegrino Matarazzo
VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo. © ZVW/Danny Galm

Kein Livestream im Netz, keine Journalisten vor Ort: Auch die klassische Spieltags-Pressekonferenz des VfB Stuttgart mit Trainer Pellegrino Matarazzo muss coronabedingt via Telefonschalte stattfinden. Vor dem Liga-Restart am Wochenende stand der Stuttgarter Cheftrainer den Reportern am Freitagvormittag (15.05.) Rede und Antwort. Die wichtigsten Themen der Telefon-PK im Überblick:

Das Personal: Für das Geisterspiel beim SV Wehen Wiesbaden am Sonntag (13.30 Uhr) muss Matarazzo auf Borna Sosa (Knieprobleme), Maxime Awoudja (Achillessehnenriss) und Lilian Egloff (Abiprüfung) verzichten. Dafür sind nach langen Verletzungspausen Marcin Kaminski und Sasa Kalajdzic wieder einsatzbereit und zumindest eine Option für den Kader. Auch Kapitän Marc Oliver Kempf kehrt nach seinem Kieferbruch zurück: „Kempfi ist voll dabei und ein Kandidat für die erste Elf.“ 

Die Vorbereitung: In der leeren Mercedes-Benz-Arena wurden am Mittwoch bei einem Testspiel die Abläufe rund um ein Geisterspiel geprobt. Matarazzo: „Das war eine gute Maßnahme. Es ging darum, die notwendigen Körner für Sonntag und ein Gefühl für das leere Stadion zu bekommen.“ Ein Spiel mit angezogener Handbremse und vorsichtiger Zweikampfführung erwartet er nicht: „Das Gefühl, nicht in einen Zweikampf gehen zu können, war schnell verflogen.“

Die mögliche Startelf: „Wenn ein Spieler hervorragende Leistungen in den Spielen vor der der Pause gezeigt hat, dann spielt das eine Rolle“, sagt Matarazzo, „aber auch die aktuelle Verfassung spielt natürlich eine große Rolle.“ In jedem Fall will der 42-jährige Fußballlehrer elf Spieler auf den Rasen schicken, „die dem Druck gewachsen sind, die positiv und konstruktiv kommunizieren und die eine gute Körpersprache auf den Platz bringen.“

Die Anreise: Um die Abstandsregeln auch bei der Anreise am Samstag einzuhalten, wird die Mannschaft mit zwei großen Reisebussen nach Wiesbaden fahren. Die Betreuer werden separat in Kleinbussen anreisen. In den Bussen müssen Spieler, Trainer und Betreuer einen Mundschutz tragen. Vor, während und nach dem Spiel gelten die strengen Hygiene- und Verhaltensregeln der DFL.

Der Gegner: Die Mannschaft von Rüdiger Rehm steht vor dem 26. Spieltag auf dem 16. Tabellenplatz, der VfB als Tabellenzweiter reist folglich als haushoher Favorit nach Hessen. Dennoch warnt der Stuttgarter Trainer vor dem kommenden Gegner: „Sie hatten vor der Corona-Pause eine relativ gute Phase. Ich erwarte ein zielstrebiges Spiel nach vorne, einen Fokus auf das Konterspiel.“

Das kurioses Hinspiel: Mit einem Doppelpack hat Wiesbadens Toptorjäger Manuel Schäffler (15 Treffer) den Aufsteiger am 4. Oktober 2019 in Stuttgart zu einem 2:1-Sieg geschossen - und das obwohl der VfB in der Schlussphase in Überzahl spielte, ingesamt 29 Torschüsse abfeuerte, unglaubliche 85 Prozent Ballbesitz hatte und viermal Aluminium traf. Die Heim-Pleite gegen Wehen war die erste Saisonniederlage für die Schwaben.

Die Geisterspiel-Atmosphäre: „Ohne Fans wird es umso wichtiger sein, dass die Mannschaft intern funktioniert“, so Matarazzo. Die Tatsache, dass die Anweisungen der Trainer im leeren Stadion für die Spieler besser zu verstehen sind, will der VfB-Coach nicht überbewertet wissen: „Es ist eine Handlungsmöglichkeit, die dazu kommt - auf der anderen Seite verliert man aber auch die Zuschauer, die das Team nach vorne pushen können.“ Matarazzo ist guter Dinge, dass seine Spieler mit den ungewöhnlichen Umständen gut zurechtkommen werden: „Es ist ein Restart. Nach dem ersten Spiel werden wir mehr wissen über die einzelnen Mannschaften und Spieler. Ich bin sehr zuversichtlich und optimistisch, dass wir es gut hinbekommen werden.“

Liveticker und Übertragung: Die Fans können zumindest die nächsten zwei Spieltage live im Free-TV dabei sein. Der Pay-TV-Sender Sky wird seine Konferenz-Schalten von den Geisterspielen der 1. Liga am Samstag und der 2. Liga am Sonntag am 26. und 27. Spieltag auf seinem frei zugänglichen Kanal Sky Sport News HD zeigen. Die Partien des VfB Stuttgart können Sie wie gewohnt auch im Liveticker auf zvw.de verfolgen.

So könnten sie spielen

Wiesbaden: Lindner - Mrowca, Mockenhaupt, Dams, Röcker, Schwede - Chato - Aigner, Kyereh, Dittgen - Schäffler

Stuttgart: Kobel - Kempf, Badstuber, Stenzel - Massimo, Endo, Mangala, Wamangituka - Didavi, Gonzalez - Gomez