VfB Stuttgart

"Ich spüre die defensive Sicherheit"

Testspiel gegen Kasimpasa, 26.07.2017_0
Ron-Robert Zieler: "Mit 28 Jahren sind die körperlichen Voraussetzungen nahezu perfekt." © Danny Galm

Stuttgart.
Mit starken Leistungen in den ersten sechs Bundesliga-Spielen hat Torhüter Ron-Robert Zieler seine Nominierung zur Nummer eins gerechtfertigt. Der erfahrene Keeper (191 Bundesliga-Spiele) ist eine wichtige Stütze für die junge Mannschaft.

"Es fühlt sich sehr gut an"

Auch die regelmäßigen Einsätze tun dem gebürtigen Kölner nach der schwierigen Zeit in England merklich gut. „Ich spüre die defensive Sicherheit richtig auf dem Platz. Es fühlt sich sehr gut an“, sagte Zieler unter der Woche in einem Interview mit der Bild.

Die defensive Stabilität des Aufsteigers führt er zum einen auf Neuzugang Holger Badstuber („Holger hat mit seiner Ausstrahlung, mit seiner Ruhe am Ball das gewisse Etwas dazu gebracht“) und zum anderen auf die gute Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern zurück.

"Mit 28 Jahren bin ich im besten Torwartalter"

Zieler spürt das Vertrauen seines Trainers und fühlt sich im besten Torhüteralter: „Mit 28 Jahren sind die körperlichen Voraussetzungen nahezu perfekt. Die Beweglichkeit und Schnelligkeit sind nah am Maximum, erlauben es, auf Top-Level zu spielen“, erklärte Zieler gegenüber der Bild.

Der Weltmeister von 2014 setzt auch auf den Faktor Erfahrung. Der sei auf der Torhüterposition noch wichtiger ist als für Feldspieler: „Mit 28 Jahren bin ich im besten Torwartalter und das gilt aus meiner Sicht auch noch für die kommenden drei, vier Jahre.“ 

Am Samstag gegen Eintracht Frankfurt (15.30 Uhr/ZVW-Liveticker) hofft der Torhüter auf die ersten Auswärtspunkte der Saison: „Wir müssen zusehen, dass wir auch auswärts punkten. Am Samstag wäre ein guter Zeitpunkt.“