Alles was zählt Ex-Schorndorferin spielt Hauptrolle in RTL-Serie

Schauspielerin Madeleine Krakor ist in Schorndorf aufgewachsen und gehört jetzt zum Hauptcast der RTL-Serie „Alles was zählt“. Foto: MG RTL D

Schorndorf. Über zwei Millionen Zuschauer folgen täglich den Schicksalen der Charaktere in der RTL-Vorabendserie „Alles was zählt“. Seit Kurzem gehört auch Neuzugang Steffi König zu ihnen, die von der ehemaligen Schorndorferin Madeleine Krakor gespielt wird. Im Interview verrät sie uns, wie viel sie mit ihrer Rolle gemeinsam hat und was sie am Leben in Schorndorf vermisst.

Madeleine Krakor ist erst seit wenigen Wochen ein fester Bestandteil des „Alles was zählt“-Teams. In den vergangenen Jahren hat die Schauspielerin unter anderem schon Rollen beim „Tatort“, in der ARD-Serie „Die Krankenschwestern“, und bei „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ übernommen.

Bei „Alles was zählt“ ist sie jetzt täglich als Steffi König zu sehen, die nach einer unglücklichen Trennung in Essen auftaucht, und sich dort schnell ein neues Leben aufbaut. Dass sie Schauspielerin werden will, war Madeleine Krakor schon früh im Leben klar. Ihren Wurzeln in Schorndorf bleibt sie aber trotz ihrer TV-Karriere treu.

Bei „Alles was zählt“ spielen Sie seit ein paar Wochen Steffi König, die mit viel Optimismus für ihr Traumleben kämpft. Was ist Ihre Vorstellung von einem Traumleben?

Jeden Tag so zu leben, als sei es mein letzter Tag, glücklich jeden Abend ins Bett zu gehen. Meine Zeit mit wunderbaren Menschen zu verbringen, das Leben zu genießen und offen zu sein für all das, was noch kommt. Natürlich gesund, dankbar und glücklich zu bleiben.

Was gefällt Ihnen am meisten an der Arbeit am Set von „Alles was zählt“?

Ich habe das große Glück, mit einem wunderbaren Team zu arbeiten, die gesamte Crew, auch hinter den Kulissen, hat mich von Tag eins an mit offenen Armen empfangen und mir somit den Start als „Steffi König“ bei „Alles was zählt“ sehr einfach gemacht. Aber auch meine Schauspielpartner/innen inspirieren mich jeden Tag und es macht mir unglaublich viel Spaß, mit so talentierten Kollegen arbeiten zu dürfen.

Was sind die größten Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Ihnen und Ihrer neuen Rolle bei „Alles was zählt“?

„Steffi“ und ich sind beide „Stehauf-Frauchen“ und sehen dem Leben optimistisch entgegen. Haben wir einmal einen Menschen in unser Herz geschlossen, tun wir alles dafür, dass diese Verbindung für immer bleibt. Auch sind wir uns beide für fast keinen Job zu schade. Ok, als Vegetarierin würde ich vielleicht keine Bratwürste braten, aber zum Glück kann das „Steffi“ ja auch nicht so gut. Ein großer Unterschied ist unser Kleidungsstil, aber selbst das macht Spaß, es fühlt sich ein bisschen an wie jeden Tag „Verkleiden“ zu spielen. Zudem ist „Steffi“ ist auch ein bisschen tollpatschiger als ich.

Wie hat Ihre Kindheit in Schorndorf Sie auf Ihre Karriere als Schauspielerin vorbereitet?

Früh war ich schon in verschiedenen Tanzvereinen, dies hat sicher dazu beigetragen, die Freude an Bewegung, Spiel und dem Agieren in einem Ensemble herauszukitzeln. Letztendlich habe ich aber mein Ziel, Schauspielerin zu werden, nach meinem Auslandsaufenthalt in den USA verfestigt und parallel zu meinem Leben in Schorndorf mit dem Schauspielunterricht begonnen.

In Ihrem Lebenslauf steht unter „Fähigkeiten“, dass Sie noch etwas Schwäbisch sprechen. Gibt es Dinge, die Sie am Leben im „Ländle“ vermissen und besuchen Sie Ihre alte Heimat manchmal noch?

Tatsächlich bin ich durch viel Sprachunterricht und meinen Aufenthalten in Berlin und Köln quasi schwäbisch frei, aber wenn es gefordert ist, kann ich durchaus wieder komplett ins Schwäbische verfallen. Ich vermisse hin und wieder die schwäbische Küche. Soweit es mir möglich ist, versuche ich regelmäßig noch ins Ländle zu kommen, da meine besten Freunde wie auch die Familie im und ums Ländle herum wohnen.

Was sind Ihre Pläne für die Zukunft?

Ich bin jemand, der von Tag zu Tag lebt, deshalb genieße ich jetzt erst mal die Zeit bei „Alles was zählt“, freue mich auf all die Geschichten, die „Steffi“ noch erleben wird. Dass ich viele Länder und Kulturen bereisen kann und immer mit einem Lächeln aufwache.


„Alles was zählt“

Die Vorabendserie „Alles was zählt“ wird seit 2006 täglich von 19.05 bis 19.40 Uhr bei RTL ausgestrahlt.

Im Mittelpunkt der Serie stehen die Schicksale und Machenschaften der einflussreichen Familie Steinkamp. Die Serie spielt in Essen, hauptsächlich im fiktiven „Steinkamp-Zentrum“, wo auch viele der Hauptfiguren arbeiten.

  • Bewertung
    12
 

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!