Apple-Update iOS 7 ist nicht für jedes Gerät optimal

iOS 7 ist bunt - und sieht ein bisschen nach Plastik aus. Foto: dpa-tmn

Stuttgart - Viele iPhone- und iPad-Besitzer haben eine lange Nacht hinter sich. Am Mittwoch stellte Apple nach langer Beta-Phase endlich das neue Betriebssystem iOS 7 zum offiziellen Download bereit.

iOS 7 gilt als die umfassendste Überarbeitung der Bedienoberfläche seit der Einführung des Ur-iPhones im Jahr 2007 - und entsprechend stark war der Andrang. Man musste sich schon in Geduld üben. Teilweise dauerte der Download mehrere Stunden. Belohnt wurden die iPhone- und iPad-Besitzer anschließend mit einer komplett neuen Oberfläche auf ihren Smartphones, die für viele noch recht gewöhnungsbedürftig sein wird. Schließlich ist vom hübschen Retro-Design der App-Kacheln nicht mehr viel übrig geblieben. Die Oberfläche sieht eher ein bisschen nach Plastik aus und ist näher an das Android-Design gerückt.

Lohnt also der Umstieg? Auf lange Sicht ist das Update natürlich unvermeidbar. Allerdings gibt es einige Geräte, mit denen man besser noch warten sollte. So haben die Experten des Fachmagazins "Chip" bei Geschwindigkeitsmessungen festgestellt, dass iOS 7 nicht optimal auf dem iPhone 4S läuft und das iPhone 4 recht stark ausbremsen kann. Besitzer dieser Geräte sollten also besser auf das nächste Update warten und hoffen, dass Apple diese Kinderkrankheiten bis dahin behoben hat.

Im Netz mehren sich zudem die Klagen darüber, dass auch das iPad 3 nicht unbedingt schneller geworden sei. Auch hier gilt: Wer nicht unbedingt zu den frühen Nutzern gehören will, sollte mit dem Update bis zur nächsten Version warten.

Der ZVW Morgen-Newsletter

Gut informiert in den Tag starten. Einfach kostenlos anmelden.

Heute in Ihrer Tageszeitung

Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!