Armin Linke bekommt Sparda-Kunstpreis „Kubus“ Kubus-Preis geht an Armin Linke

Armin Linke teilt sein Preisgeld mit den Mitbewerbern. Foto:  

Stuttgart - Der diesjährige Sparda-Kunstpreis Kubus geht an Armin Linke. Die Jury hat sich entschieden, Linkes Projekt „Image Capital“ auszuzeichnen. Die 20 000 Euro will Linke aber nicht selbst behalten, sondern mit den drei Kandidaten teilen, die mit ihm nominiert waren und derzeit im Kunstmuseum Stuttgart ihre Arbeiten ausstellen. Sinje Dillenkofer, Peter Granser, Annette Kelm und er seien bereits im Vorfeld übereingekommen, den Preis zu teilen – „als Ausdruck künstlerischer und kollegialer Wertschätzung“, erklärte Armin Linke.

Der 1966 in Mailand geborene Fotograf hat in den vergangenen Jahren ein riesiges Fotoarchiv aufgebaut mit rund 500 000 Aufnahmen aus verschiedensten Kontexten. Im Kunstmuseum Stuttgart hat er gemeinsam mit der Fotohistorikerin Estelle Blaschke eine Installation aufgebaut mit Fotografien, Texten und Geräten, die sich mit dem Thema des Speicherns befassen – von Mikrofilmen bis hin zu digitalen Technologien. Die ortsspezifische Installation habe experimentellen Charakter, der das Medium der Fotografie in besonderer Weise reflektiere, so die Erklärung der Jury, in der unter anderem Burkhard C. Kosminski, der Intendant des Schauspiels Stuttgart saß und die Stuttgarter Filmregisseurin Wiltrud Baier. Die Ausstellung ist noch bis zum 23. Juni im Kunstmuseum zu sehen. Die Besucher können ihr Votum abgeben, wer den Publikumspreis über 5000 Euro erhalten soll.

  • Bewertung
    0

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!