B 29 bei Essingen Großeinsatz wegen Gefahrstoff

, aktualisiert am 12.07.2018 - 17:03 Uhr
Symbolbild. Foto: Büttner / ZVW

Essingen. Mehrere beschädigte Fässer mit einem chemischen Gefahrstoff haben am Donnerstagvormittag einen Großeinsatz von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei bei einer Firma beim Bahnhof ausgelöst. 17 Menschen wurden dabei verletzt, fünf davon schwer. Aufgrund notwendiger Verkehrsregelungsmaßnahmen kam es zu Verkehrsbehinderungen auf der B 29.

Laut Polizeibericht befanden sich die Fässer in einer Ladung Altmetall. Beim Verladen bzw. Umräumen wurde gegen 11.40 Uhr vermutlich eines der Fässer durch den Greifarm eines Baggers beschädigt, wodurch sich der Stoff verflüchtigte.

Fünf schwer verletzte Personen wurden vom Rettungsdienst in Krankenhäuser verbracht. Sie klagten über Atemwegsreizungen. Weitere Personen wurden durch den Rettungsdienst vor Ort versorgt.

Wieviel Fässer sich in der Ladung Schrott befanden ist noch nicht abschließend geklärt. Bislang wurden drei Fässer aufgefunden. Die Bergemaßnahmen der Feuerwehr dauern an. Die Polizei hat die Ermittlungen insbesondere zur Stoffart und Herkunft der Fässer aufgenommen. Über die Anzahl der eingesetzten Feuerwehr- und Rettungskräfte liegen noch keine genaueren Angaben vor.

Der Bereich auf dem Firmengelände wurde abgesperrt. Eine Gefahr für die Bevölkerung besteht derzeit nicht.

  • Bewertung
    1
 

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!