Bad-Cannstatt Gasalarm : Feuerwehr entdeckt Marihuanaplantage

Symbolbild. Foto: Pixabay (CC0 Public Domain)

Bad-Cannstatt.
Ein Gasalarm in einem Mehrfamilienhaus im Stadtteil Steinhaldenfeld hat am Montagmorgen (17.2.) eine Marihuanaplantage zutage gebracht. Nach Angaben der Polizei stellten Hausbewohner gegen 5.35 Uhr Gasgeruch im Hausflur fest und riefen daraufhin die Feuerwehr. Als die Feuerwehrleute den Keller überprüfte, stellte sie im Abteil eines 33-Jährigen die Ursache fest: Dort hatte es in der Nacht zuvor einen Brand gegeben, den der Mann offenbar selbst mit einem Gartenschlauch gelöscht hatte. Die Ursache für den Brande war, davon geht die Polizei aus, eine defekte Rotlichtlampe. Sie hatte wohl schon gegen Mitternacht einen Schaumstoffteppich in Brand gesetzt. Die Rotlichtlampe war Teil einer Marihuanaaufzuchtanlage, die offenbar dem 33-Jährigen gehört.
Die Feuerwehrleute alarmierten die Polizei. Die Polizisten durchsuchten den Keller und die Wohnung des Mannes und beschlagnahmten diverse Marihuanapflanzen, Aufzuchtequipment und etwa 950 Gramm abgeerntetes Marihuana. Der Tatverdächtige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.

  • Bewertung
    1
Der ZVW Morgen-Newsletter

Gut informiert in den Tag starten. Einfach kostenlos anmelden.

Heute in Ihrer Tageszeitung

Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!