Stuttgart.
So viele Menschen wie noch nie haben im vergangenen Jahr die Staatlichen Schlösser und Gärten in Baden-Württemberg besucht. Die Zahl der Besucher stieg auf knapp vier Millionen, wie das Finanzministerium am Mittwoch mitteilte. Das waren 3,6 Prozent mehr Gäste als im Vorjahr. "Die historischen Orte sind den Menschen wichtig. Das zeigt die tolle Resonanz", sagte Finanzministerin Edith Sitzmann (Grüne). Von den 60 Schlössern, Burgen, Klöster und Gärten des Landes hatte das Schloss Heidelberg die größte Anziehungskraft: Fast 1,14 Millionen Menschen kamen 2018 in die ehemalige Kurfürsten-Residenz.