Biberach.
Ein 21 Jahre alter Mann ist am Samstag bei einem Schützenfest in Biberach an der Riss durch ein umherfliegendes Metallteil an der Hand verletzt worden. Aus noch unbekannter Ursache war das Vorderladergewehr eines 38 Jahre alten Mitglieds der Bürgerwehr wegen einer Fehlfunktion im Bereich des Zündlochs explodiert, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Der 21-Jährige musste ins Krankenhaus gebracht werden. Der 38-Jährige erlitt ein Knalltrauma. Auf ihn warten noch weitere Konsequenzen: Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung gegen den Schützen. Die Frage ist, ob er seiner Sorgfaltspflicht als Halter der Waffe nachgekommen ist.