Tübingen Gericht verhandelt über Strafzinsen für Kleinsparer

Im Streit um mögliche Strafzinsen für Kleinsparer hat die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg eine Unterlassungsklage gegen die Volksbank Reutlingen eingereicht. Foto: Eky Eibner Foto: dpa

Tübingen.
Mögliche Strafzinsen für Kleinsparer beschäftigen heute die Richter am Landgericht Tübingen. In einem Preisaushang hatte die Volksbank Reutlingen Negativzinsen für Sparguthaben für möglich erklärt - allerdings bisher keinen Kunden zur Kasse gebeten.

Trotzdem protestierte die Verbraucherschutzzentrale Baden-Württemberg und forderte eine Unterlassungserklärung. Die Volksbank strich die Strafzinsen wieder aus ihren Geschäftsbedingungen, weigerte sich jedoch, die Zinsen auch für die Zukunft auszuschließen.

Nach einer Klage der Verbraucherschützer muss nun das Gericht verhandeln, ob die Einführung von Strafzinsen für Privatkunden zulässig ist oder nicht. Verbraucherschützer und Ökonomen sehen den Fall als richtungsweisend für die Bankenbranche an.

  • Bewertung
    1
 

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!