Baden-Württemberg Lidl ruft Käse zurück

Symbolbild. Foto: Pixabay.com / 127071

Neckarsulm.
Der Discounter Lidl ruft aktuell einen Rohmilchkäse des französischen Herstellers SA Perrin Vermot zurück. Bei einer Untersuchung des Produkts mit dem Namen "Morbier AOP mit Rohmilch hergestellt, 250g" mit Mindeshaltbarkeitsdatum 17. März waren Shiga-Toxin bildende Escherichia-coli-Bakterien nachgewiesen worden. Shiga-Toxin bildende E.coli können Auslöser von Durchfallerkrankungen sein. Bei bestimmten Personengruppen - Säuglinge, Kleinkinder, Senioren und Menschen mit geschwächtem Abwehrsystem - können schwere Krankheitsverläufe auftreten.

Aufgrund dieses Gesundheitsrisikos sollten Kunden das betroffene Produkt keinesfalls verzehren. Der Käse wurde in allen Bundesländern mit Ausnahme von Bremen, Hamburg, Saarland und Schleswig-Holstein verkauft. Lidl hat das betroffene Produkt aus dem Verkauf genommen. Der Käse kann in allen Lidl-Filialen zurückgegeben werden. Der Kaufpreis wird erstattet, auch ohne Vorlage des Kassenbons.

Von dem Rückruf ist ausschließlich das Produkt „Morbier AOP mit Rohmilch hergestellt, 250g“ mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 17.03.2019, der Losnummer 042 und dem Identitätskennzeichen FR 25-155-001 CE des Herstellers SA Perrin Vermot betroffen.

  • Bewertung
    5

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!