Baden-Württemberg Überlebende Kälber dürfen auf Pensionshof in Mengen leben

Kälber liegen in einem Stall. Foto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild Foto: dpa

Konstanz.
Knapp zwei Monate nach dem Kauf von 40 Kälbern über das Internet sind die elf überlebenden Tiere auf einem Pensionshof im Kreis Sigmaringen untergekommen. Dort sollen die Rinder dauerhaft bleiben, sagte der Vorsitzende des Vereins Animal Pride, Christof Stelz, der diese Lösung finanziert. Zuvor hatte der SWR berichtet. Um die monatlichen Kosten von 120 Euro pro Tier auf dem Hof in Mengen zu decken, sucht der Verein noch Paten. Zusagen für acht Kälber gebe es bereits, sagte Stelz. Das Veterinäramt habe die Tiere dem Verein geschenkt.

Ein Jugendlicher hatte die 40 Kälber im Internet bestellt. Sie waren im vergangenen November mit einem Tiertransport aus Niedersachsen auf einen leerstehenden Hof nahe Konstanz geliefert worden. Zeugen waren auf die Kälber aufmerksam geworden, die ohne Wasser, Milch und Futter untergebracht waren. Die meisten Tiere starben. Die Behörden nahmen Ermittlungen gegen den Jugendlichen, dem mutmaßlichen Händler und den Spediteur der Tiere auf.

  • Bewertung
    0
Der ZVW Morgen-Newsletter

Gut informiert in den Tag starten. Einfach kostenlos anmelden.

Heute in Ihrer Tageszeitung

Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!