Banküberfall Schlug der Winnender Räuber auch in Schwäbisch Hall zu?

Schwäbisch Hall/Winnenden. Nach einem bewaffneten Raubüberfall auf eine Bankfiliale im Teurershof in Schwäbisch Hall, hat die Polizei nun Fahnungsbilder veröffentlicht. Der Täter, der auf den Bildern zu sehen ist, hat eine auffallende Ähnlichkeit zu dem Bankräuber, der vor gut einem Jahr die Volksbankfiliale in der Marktstraße in Winnenden überfallen hat.

Am vergangenen Dienstag (15.1.) um 11.49 Uhr ist eine Bankfiliale in der Stauferstraße im Teurershof überfallen worden. Kurz vor dem Mittag war eine 47-jährige Bankmitarbeiterin gerade dabei den Kassenabschluss zu machen, als plötzlich ein maskierter Mann mit einer Waffe in der Hand neben ihr stand. Der Täter übergab der Bankmitarbeiterin eine blaue Stofftasche und forderte sie auf, das Scheingeld darin zu verstauen. Nachdem der Räuber mit seiner Schusswaffe herumzufuchteln begann, steckte die Mitarbeiterin einen niedrigen fünfstelligen Bereich in die Tasche und übergab diese dem Täter. Anschließend verließ der Räuber die Bankfiliale und flüchtete zu Fuß in unbekannte Richtung.

Überfall in Winnenden vor einem Jahr

Am 30. Januar, also vor ziemlich genau einem Jahr, wurde die Filiale der Volksbank Stuttgart in der Marktstraße überfallen. Der Räuber betrat damals gegen 8.40 Uhr den Schalterraum und erbeutete mit vorgehaltener Pistole rund 40 000 Euro. Die Täterbeschreibungen unterscheiden sich nur in wenigen Punkten. Ob es sich um den gleichen Mann handelt, muss die Polizei nun prüfen. Die Aufnahmen der Überwachungskamera aus Winnenden sind deutlich schlechter, deshalb konnten einige Details nicht erkannt werden.

Täter auf den Aufnahmen mit deutlichen Ähnlichkeiten

Die Schätzung der Größe stimmt mit etwa 1,70 Meter bei beiden Taten überein, in beiden Fällen wird der Täter als schlank mit sportlicher Figur beschrieben. Bekleidet war der Täter sowohl in Winnenden, als auch in Schwäbisch Hall mit einer schwarzen Regenkapuze der Marke "Gore Bike Wear", einer schwarzen Jacke, Jeans und schwarzen Schuhen. Vor dem Gesicht hatte der Räuber in beiden Fällen eine menschliche, realistische Silikonmaske. Auf den Aufnahmen in Schwäbisch Hall ist zu erkennen, dass ein Oberlippenbart und Augenbrauen aufgemalt sind. Zudem war auf die Maske eine Brille mit schwarzem Gestell gesetzt.

In Winnenden trug der Täter keine, oder hautfarbene Handschuhe, in Schwäbisch Hall hatte er schwarze Stoffhandschuhe an, bei denen auf beiden Handrücken das Emblem des Deutschen Fußballbundes mit vier Sternen aufgestickt. Auf den Winnender Aufnahmen ist zu sehen, dass der Täter die Waffe in einem hellen Stoff oder einen Plastikbeutel eingewickelt hat, in Schwäbisch Hall wurde die Waffe mit Schalldämpfer offen in der Hand gehalten.

Der Täter in Schwäbisch Hall sprach Deutsch mit osteuropäischem, vermutlich russischem Akzent. Ob dieser authentisch ist, lässt sich noch nicht sagen. In Winnenden sprach der Täter nicht und beschränkte sich auf Gesten.

Zeugen gesucht

Hinweise nehmen die Polizei Schwäbisch Hall unter der Rufnummer 0791/4000, die Kriminalpolizei Waiblingen unter Telefon 07151/950422 oder jeder andere Polizeidienststelle entgegen.

  • Bewertung
    6

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!