Bessere Nachbarschaft Weinstadt will Gewerbegebiet aufwerten

Luftaufnahme mit Blick in Richtung Stuttgart: Links neben der Bundesstraße liegt das Gewerbegebiet Benedikt-Aucht-Wiesen. Foto: ZVW/Gabriel Habermann

Weinstadt-Endersbach.
Keine Speditionen, keine Busunternehmen, keine Lagerhallen: Die Stadt Weinstadt will verhindern, dass sich solche Firmen in Zukunft in den Benedikt-Aucht-Wiesen in Endersbach ansiedeln. Darum sollen die bestehenden beiden Bebauungspläne für das Gewerbegebiet durch einen neuen ersetzt werden. Konkret sollen alle Anlagen, die nach dem Bundesimmissionsschutzgesetz genehmigungspflichtig sind, nicht mehr zugelassen werden. Die Stadt will so das Areal aufwerten, auch mit Blick auf die angrenzenden Wohngebiete. Eine Ausnahme will die Stadt allerdings machen: Einer Firma, die Metallspäne aufbereiten möchte und diesbezüglich einen Antrag an die Baurechtsbehörde der Stadt gestellt hat, soll das Ganze genehmigt werden. Begründung: Die Lärmwerte würden tagsüber eingehalten und eine Nachtanlieferung sei nicht vorgesehen. Zudem liege das Verkehrsaufkommen bei nur einem Lastwagen pro Tag, auch handle es sich bei der Aufbereitung von Metallspänen um einen untergeordneten Betriebszweig der Firma. Bestehende Unternehmen haben sowieso Bestandsschutz. Der Gemeinderat der Stadt Weinstadt hat in seiner jüngsten Sitzung das Vorgehen der Stadt geschlossen unterstützt.

  • Bewertung
    1

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!