Bietigheim-Bissingen Die Ärzte - Punkrock unterm Viadukt

 Foto: Music Circus

Bietigheim-Bissingen - Pünktlich mit dem Schlag der Kirchenglocke beginnt  am Sonntag um 18 Uhr in Bietigheim dem Festplatz unter dem Viadukt das Ärztival. Die  Berliner Band Die Ärzte bittet auf der aktuellen Tour  unterschiedliche Formationen im Vorprogramm auf die Bühne. In Bietigheim dabei:  Side Effect aus Myanmar und Sator aus Schweden. Zwei Stunden später erscheinen Die Ärzte selbst im Scheinwerferlicht. Die Bühne ist  rechts und links von zwei meterhohen aufgeblasenen Gwendolines eingerahmt. Die  Comicfrauen in Fetischkleidung sind das  Maskottchen des Trios.

Zweieinhalb Stunden spielen Die Ärzte. Sänger Farin Urlaub nimmt unbeschwert zur Kenntnis, dass unter den  17000 Zuhörern  viele   Familien mit Kindern sind. Für ihre sexuellen Anspielungen liefert er einfach jeweils eine  „kindgerechte“ Erklärung hinterher. Knapp 30 Lieder hat die Band im Repertoire.   Bei Klassikern wie „Westerland“ oder „Schrei nach Liebe“ wird wieder einmal besonders eifrig mitgesungen. 

Für drei junge Frauen, die  auf den Schultern ihrer Begleiter heiter ihre T-Shirts schwingen, hat Schlagzeuger Bela  B. sogar noch ein Geschenk – nach dem Lied  „Waldspaziergang mit Folgen“ fliegen seine schwarzen Schlagzeugstöcke sehr  gezielt in die Menge.

Der ZVW Morgen-Newsletter

Gut informiert in den Tag starten. Einfach kostenlos anmelden.

Heute in Ihrer Tageszeitung

Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!