Der VfB in der Corona-Krise Hansi Müller: Profis sollten auf Gehalt verzichten

Der ehemalige Fußballer Hansi Müller. Foto: Patrick Seeger/dpa/Archivbild Foto: dpa

Stuttgart.
Ex-Nationalspieler Hansi Müller erwartet angesichts der Coronavirus-Krise von den Fußball-Profis des VfB Stuttgart einen Verzicht auf Teile ihres Gehalts. "Für viele Vereine ist es existenziell wichtig, dass die Saison zu Ende gespielt wird. Darüber hinaus müssen alle schauen, wie sie von sich aus den wirtschaftlichen Schaden in Grenzen halten können", sagte der 62-Jährige im "Bild"-Interview (Montag). "Daher erwarte ich von den VfB-Profis auch, dass sie auf Gehalt verzichten. Wenn die mal 20 Prozent weniger kriegen, geht es ihnen immer noch gut. Ich hätte das als Spieler in einer vergleichbaren Situation auch getan."

Der VfB-Vorstandsvorsitzende Thomas Hitzlsperger hält einen eigenen Gehaltsverzicht für denkbar. "Sie können davon ausgehen, dass ich beim Thema Gehaltsverzicht vorangehen werde", sagte der frühere Fußball-Nationalspieler (37) der "Stuttgarter Zeitung" und den "Stuttgarter Nachrichten" (Freitag). Auch mögliche Folgen für die Profis sind beim schwäbischen Fußball-Zweitligisten momentan Thema und sollen im Gespräch mit den Spielern angesprochen werden. "Wir wollen darstellen, welchen Beitrag jeder Einzelne leisten kann, um die Handlungsfähigkeit des Clubs möglichst lange aufrechtzuerhalten", sagte Hitzlsperger. "Wir werden nichts unversucht lassen, diese Krise gemeinsam zu überstehen."

  • Bewertung
    0
Der ZVW Morgen-Newsletter

Gut informiert in den Tag starten. Einfach kostenlos anmelden.

 

Heute in Ihrer Tageszeitung

Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!