Deutschland Handy-Funklöcher sollen bis 2021 weiter verringert werden

In den nächsten Jahren sollen eine halbe Million Haushalte zusätzlich ans Mobilfunknetz angeschlossen werden. Foto: Inga Kjer Foto: dpa

Berlin.
Ärgerliche Funklöcher für Handynutzer in Deutschland sollen durch einen zusätzlichen Ausbau des Netzes weiter verringert werden.

Ziel sei, im Lauf des Jahres 2021 durch neu zu errichtende Mobilfunkstandorte 99 Prozent der Haushalte in jedem Bundesland zu versorgen, heißt es in einer am Donnerstag nach einem Treffen bei Bundesinfrastrukturminister Andreas Scheuer verbreiteten Erklärung.

Die Mobilfunkbetreiber wollen demnach unter anderem mindestens 1000 Standorte mit dem Standard 4G in sogenannten "weißen Flecken" neu aufbauen oder aufrüsten und zudem jenseits dieser Bereiche davon mindestens 10.000 Standorte. Scheuer sagte in Berlin, in den nächsten Jahren würden so eine halbe Million Haushalte zusätzlich ans Mobilfunknetz angeschlossen.

  • Bewertung
    0
 

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!