Die VfB-Profis in der Einzelkritik Ascacibar grätscht, kämpft - und trifft!

Stuttgart.
Der VfB Stuttgart hat seine Niederlagenserie in der 2. Fußball-Bundesliga beendet und das Heimspiel gegen Dynamo Dresden mit 3:1 (2:0) gewonnen. Im Duell der beiden einzigen Teams der Liga, die im Oktober keinen einzigen Punkt geholt hatten, war der VfB eine Halbzeit lang klar überlegen, musste am Sonntag aber doch wieder lange um die drei Punkte zittern. In der Tabelle bleiben die Schwaben hinter dem Hamburger SV und Arminia Bielefeld auf Rang drei, Dresden ist jetzt Letzter. 

Brian Hamalainen mit einem frühen Eigentor (3. Minute) und Santiago Ascacíbar (38.) brachten die Gastgeber mit zwei Toren in Führung. Vor 52 129 Zuschauern waren ein Lattenschuss von Philipp Klement und zwei wegen Abseits nicht gegebene Treffer Ausdruck der Überlegenheit. Weil Moussa Koné aber per Strafstoß nach einem Eingriff des Videoassistenten verkürzte (52.), war das teuerste Team der Liga lange in Gefahr - ehe der Sekunden zuvor eingewechselte Silas Wamangituka in der 84. Minute mit dem 3:1 die endgültige Entscheidung herbeiführte.

Wie sich die VfB-Profis gegen Dynamo Dresden geschlagen haben, erfahren Sie hier in unserer Bildergalerie.


Die Benotung: 1 = überragend | 2 = stark | 3 = solide | 4 = dürftig | 5 = schwach | 6 = außer Form

  • Bewertung
    8
 

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!