Die VfB-Profis in der Einzelkritik Wataru Endo meistert seine Feuertaufe mit Bravour

Stuttgart.
Der VfB Stuttgart hat das Derby gegen den Karlsruher SC vor 57.483 Zuschauern in der ausverkauften Mercedes-Benz-Arena verdient mit 3:0 (0:0) gewonnen. Dabei zeigte sich die Elf von Trainer Tim Walter im zweiten Durchgang gnadenlos effektiv und nutzte ihre wenigen Chancen in Person von Philipp Förster (60.), Orel Mangala (75.) und Joker Hamadi Al Ghaddioui (90.+3) zu einem wichtigen Dreier im Aufstiegskampf. In der hitzigen Schlussphase ließ sich VfB-Kapitän Marc Oliver Kempf noch zu einem brutalen Foul an KSC-Spieler Kobald hinreißen, für das er vom starken Schiedsrichter Tobias Stieler zurecht die Rote Karte sah (87.).

Mit dem Sieg unterbrechen die Schwaben ihre Durststrecke von zuletzt vier Niederlagen in fünf Spielen und springen wieder auf den dritten Tabellenplatz. Mit 26 Punkten liegt der VfB nun drei Punkte hinter dem Spitzenduo aus Hamburg und Bielefeld. Der Karlsruher SC steht mit Platz 11 weiterhin im gesicherten Mittelfeld der Liga. Für die Stuttgarter geht es am nächsten Sonntag (13.30 Uhr) zum Nachbarschaftsduell nach Sandhausen, der Karlsuher SC empfängt am Freitagabend Jahn Regensburg im heimischen Wildpark-Stadion.

Wie sich die VfB-Profis gegen den KSC geschlagen haben, erfahren Sie hier in unserer Bildergalerie.


Die Benotung: 1 = überragend | 2 = stark | 3 = solide | 4 = dürftig | 5 = schwach | 6 = außer Form

  • Bewertung
    9
Der ZVW Morgen-Newsletter

Gut informiert in den Tag starten. Einfach kostenlos anmelden.

 

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!