Donis trifft, VfB jubelt Stuttgart schlägt Gladbach bei Willig-Debüt

, aktualisiert am 27.04.2019 - 20:55 Uhr
Anastasios Donis bejubelt seinen Treffer gegen Borussia Mönchengladbach vor der Cannstatter Kurve. Foto: Pressefoto Baumann

Stuttgart. Der VfB Stuttgart hat das Gewinnen noch nicht verlernt: Bei der Bundesliga-Premiere von Interimstrainer Nico Willig gewannen die abstiegsbedrohten Stuttgarter am Samstagabend nach sechs sieglosen Spielen in Serie mit 1:0 (0:0) gegen Borussia Mönchengladbach. Der Grieche Anastasios Donis erzielte vor 56.730 Zuschauern den Treffer des Tages und verhalf den Schwaben so zu drei wichtigen Punkten im Kampf um den Klassenverbleib.

Dank einer klaren Leistungssteigerung festigt der VfB den Relegationsplatz, hat nach dem Derbysieg des FC Schalke 04 und weiter sechs Punkten Rückstand aber kaum noch Hoffnungen auf den direkten Verbleib in der Fußball-Bundesliga. "Es musste etwas passieren, und es ist etwas passiert mit dem Trainerwechsel", sagte VfB-Kapitän Andreas Beck direkt nach dem Abfiff im Sky-Interview. 


Weitere Artikel zum Spiel: 


Bei seinem Einstand auf der Stuttgarter Trainerbank wechselte Nico Willig die VfB-Startelf kräftig durch. Im Vergleich zum 0:6-Debakel in Augsburg gab es fünf Veränderungen: Für Alexander Esswein (Bank), Steven Zuber (verletzt), Mario Gomez (Bank), Emiliano Insua (Bank) und Timo Baumgartl (Bank) durften Andreas Beck, Daniel Didavi, Anastasios Donis, Borna Sosa und Dennis Aogo von Beginn an ran. Auf Seiten der Gladbacher wechselte Borussen-Coach Dieter Hecking auf zwei Positionen: Nico Elvedi und Jonas Hofmann ersetzten Tony Jantschke (Bank) und den verletzten Raffael (Wadenzerrung).

Die Kurve schweigt - Zieler rettet gegen Plea

Eisiges Schweigen empfing die Stuttgarter Profis auf dem Rasen. „Verdient euch diese Kurve“, prangte in großen schwarzen Lettern bis kurz vor dem Anpfiff vor der Cannstatter Kurve, die ihre Mannschaft in den ersten 20 Minuten des Spiels nicht in der gewohnten Art und Weise unterstütze. Interimscoach Willig schickte seine Elf in einem klassischen 4-4-2 mit Raute auf den Rasen - und die neuformierte VfB-Elf musste sich nach vier Minuten erstmals auf ihren Keeper verlassen. In seinem 250. Bundesligaspiel rettete Ron-Robert Zieler bärenstark mit dem Fuß gegen den Gladbacher Goalgetter Alassane Plea. 

Nach den sechs Gegentoren in der Vorwoche waren die Stuttgarter zunächst auf defensive Stabilität aus und dementsprechend mühsam tasteten sich Didavi und Co. in Richtung Borussen-Tor. Ein irregulärer Treffer brachte dann aber Schwung und Leben in die Mercedes-Benz Arena. Die Kurve startete ihren Support und wie auf Kommando kamen auch die Gastgeber durch Castro (22.) und Kabak (27.) zu ersten Halbchancen. Auf der Gegenseite wurde Jonas Hofmann von VfB-Torhüter Zieler entscheidend abgedrängt (24). Torlos ging es in die Halbzeitpause. Ein erster Etappensieg für den Bundesliga-Debütanten Nico Willig, der lautstark und gestenreich an der Seitenlinie coachte.

Anastasios Donis schießt den VfB in Führung

Ohne personelle Veränderungen kamen beide Teams aus der Pause. Das erste Ausrufezeichen im zweiten Durchgang setzten die Stuttgarter. Anastasios Donis luchste seinem Gegenspieler den Ball ab, marschierte schnurstracks auf Gladbachs Torwart Yann Sommer zu und zirkelte den Ball an den rechten Torpfosten (54.). Nur zwei Minuten später zielte der Grieche dann besser und knallte den Ball unhaltbar für Sommer ins Tor. Nico Elvedi hatte zuvor einen langen Pass von Aogo in den Lauf von Donis verlängert.

Mit der Führung im Rücken zogen sich die Schwaben phasenweise zu tief in die eigene Hälfte zurück und so mussten die leidgeprüften VfB-Anhänger lange zittern. Doch die Gladbacher Offensive um Hazard, Plea und Co. fand nur selten eine Lücke im gut gestaffelten Abwehrverbund der Stuttgarter. Insgesamt agierte die Mannschaft von Dieter Hecking zu behäbig und so konnten die zweikampfstarken VfB-Innenverteidiger Kempf und Kabak ohne größere Probleme ihr Handwerk verrichten. 


VfB Stuttgart - Borussia Mönchengladbach 1:0 (0:0)

Stuttgart: Zieler - Sosa, Kabak, Pavard, Kempf, Beck - Castro, Aogo (70. Insua), Didavi (78. Gomez), - Gonzalez, Donis (67. Esswein)

Mönchengladbach: Sommer - Ginter, Strobl (57. Wendt), Elvedi - Kramer (71. Cuisance) - Herrmann, Neuhaus, Zakaria, Hofmann (67. Traore) - Plea, Hazard

Tore: 1:0 Donis (56.)

Schiedsrichter: Bastian Dankert (Rostock)

Zuschauer: 56.730

Gelbe Karten: Beck (15.), Sosa (17.) / Kramer (59.)

  • Bewertung
    7
 

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!