Einzelkritiken zum VfB Stuttgart Wamangituka und Co. brauchen zu viele Chancen

Fürth.
Der VfB Stuttgart muss einen Dämpfer im Aufstiegsrennen hinnehmen: Durch die 0:2-Niederlage gegen Greuther Fürth haben es die Schwaben verpasst, den Vorsprung auf den Verfolger Hamburg auf sechs Punkte auszubauen. Die Hanseaten verloren am Samstagnachmittag mit 0:3 bei Erzgebirge Aue. Damit hat Tabellenführer Bielefeld am Sonntag (13.30 Uhr) gegen Wehen Wiesbaden die Chance, noch weiter davon zu ziehen.

In einer lange Zeit ausgeglichenen und offensiv geführten Partie waren die Gastgeber nach einer Ecke durch den Kapitän und Ex-Stuttgarter Marco Caligiuri mit 1:0 in Führung gegangen (48.). Trotz einiger Halbchanchen im zweiten Durchgang für die Stuttgarter entschied Sebastian Ernst die Partie mit seinem Treffer zum 2:0 in der 76. Minute zugunsten des "Kleeblattes". Die Elf von Trainer Stefan Leitl zeigte eine leidenschaftliche Vorstellung und bestrafte den Chancenwucher der Matarazzo-Elf mit gnadenloser Effektivität.

Die Fürther sind am nächsten Sonntag (13.30 Uhr) bei Holstein Kiel zu Gast, der weiterhin Zweitplatzierte VfB Stuttgart empfängt am Montagabend (20.30 Uhr/ZVW-Liveticker) Arminia Bielefeld zum Spitzenspiel in der Mercedes-Benz-Arena.

Wie sich die VfB-Profis gegen Fürth geschlagen haben, erfahren Sie hier in unserer Bildergalerie. 


Die Benotung: 1 = überragend | 2 = stark | 3 = solide | 4 = dürftig | 5 = schwach | 6 = außer Form

  • Bewertung
    11
Der ZVW Morgen-Newsletter

Gut informiert in den Tag starten. Einfach kostenlos anmelden.

 

Heute in Ihrer Tageszeitung

Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!