Erpressung Ulmer bangte um Familie

Ulm - Zwei Männer aus dem Alb-Donau-Kreis sollen einem Familienvater mehrfach gedroht haben, ihn und seine Familie umzubringen. Ein 43-Jähriger und ein 52-Jähriger wollten so 600.000 Euro von dem Geschäftsmann erpressen, wie die Staatsanwaltschaft Ulm am Donnerstag mitteilte. Die Behörde erhob nun Anklage wegen versuchter räuberischer Erpressung gegen das Duo. Seit Juli 2009 lebte die Familie monatelang in Angst, ehe die Polizei die mutmaßlichen Erpresser im November 2009 schnappte. Die Beamten griffen bei einer Geldübergabe nahe einer Autobahnraststätte bei Landsberg am Lech (Bayern) zu.

Die Männer sitzen seitdem in Untersuchungshaft. Der 43-Jährige gab zu, die Erpressung zunächst alleine begonnen zu haben. Nach einer fehlgeschlagenen Geldübergabe im September sei der 52-Jährige hinzugestoßen. Das gestand dieser mittlerweile auch.

  • Bewertung
    0
Der ZVW Morgen-Newsletter

Gut informiert in den Tag starten. Einfach kostenlos anmelden.

Heute in Ihrer Tageszeitung

Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!