Esszimmer Fellbach Exklusiv schlemmen bei Ernst Karl Schassberger

Weihnachtliche Gewürze und winterliche Aromen für den „Wow-Effekt“

Frisch gekocht, traditionell zubereitet: Ernst Karl Schassberger bietet in seinem Fellbacher Restaurant „Esszimmer“ regionale, gutbürgerliche Küche mit internationalen Einschlägen und innovativem Charakter. Zum diesjährigen Weihnachtsdinner hat er sich für Rehrücken aus dem Soja-Gewürzsud entschieden - ein winterliches, weihnachtliches Gericht mit dem gewissen „Wow-Effekt“.

Seit acht Jahren betreibt Sternekoch Ernst Karl Schassberger das Restaurant „Esszimmer“ im Fellbacher Rathaus am Marktplatz. „Wir möchten in einer familiären Atmosphäre arbeiten. Deshalb sind wir auch ein kleines Team – bestehend aus mir, meiner Frau Nese und unserem Restaurantleiter Christoph Ziegenhagen“, sagt Chefkoch Ernst Karl Schassberger. „Um Spitzen abzudecken, können wir auf zuverlässige Aushilfen zählen, die uns im Service und in der Küche unterstützen.“ Knapp 80 Sitzplätze bietet das Restaurant im modern gestalteten Innenbereich, im Sommer finden Gäste zusätzlich auf der Terrasse ein gemütliches Plätzchen zum Genießen und Entspannen. Bekannt und beliebt ist das Restaurant in Fellbach und Umgebung aber nicht nur für seine angenehme Atmosphäre und schmackhafte Küche – auch die Weinkarte und der Mittagstisch locken zahlreiche Gäste in das Restaurant: „Unsere Mittagsgäste können wochentags zwischen 11.30 Uhr und 14 Uhr aus drei Mittagsgerichten wählen, die wir zusätzlich zur Speisekarte anbieten. Dabei können sie zwischen Fisch/Fleisch, vegetarisch oder einem Salatgericht wählen – im Winter gibt es zudem oft Suppen.“ Die Weinkarte des „Esszimmers“ bietet zum einen regionale Weine aus Fellbach und der nahen Umgebung, ebenso stehen edle internationale Tropfen (nicht nur) für Weinkenner auf der Karte. Eine feine Auswahl wird es auch zum diesjährigen Silvestermenü geben. Für ein entspanntes Abendessen am letzten Tag des Jahres bietet Ernst Karl Schassberger ein Vier-Gänge-Silvestermenü.


Silvestermenü, Hüttengaudi und Burgerwochen

„Wir beginnen um 18.30 Uhr mit dem Aperitif und werden gegen 23 Uhr mit dem Dessert fertig sein. Danach können die Gäste weiter zur Silvesterparty oder den Abend gemütlich zu Hause ausklingen lassen. Wir möchten ihnen ein schönes Abendessen bieten – eine Party aber veranstalten wir nicht.“

Mit Beginn des neuen Jahres heißt es im „Esszimmer“ wieder: auf zur Hüttengaudi. In diesen Wochen bis zum März steht die alpine, zünftige Küche im Mittelpunkt der Speisekarte. Von Cordon Bleu über Tafelspitz und Tatar bis zur überbackenen Zwiebelsuppe bietet der Chefkoch hier herzhafte Schmankerl. Ebenfalls bietet der Chefkoch in der Winterzeit leckere Fondues an. Im Sommer sind wieder die traditionellen Burgerwochen geplant – bei denen natürlich der Klassiker „Burgermeister“ aus 300 Gramm Rindfleisch nicht fehlen darf. Doch zurück zur Weihnachtszeit: In der Gastronomie aufgewachsen, kennt Ernst Karl Schassberger die stressigen Zeiten der Weihnachtstage. Seit einigen Jahren aber verbringt er das Fest mit seiner Familie. Natürlich, es wird gekocht – aber entspannt und gemeinsam. „Wir haben kein traditionelles Gericht. Wir entscheiden meist erst einige Tage zuvor, was wir zubereiten.“ Für das heutige Weihnachtsdinner hat sich der Sternekoch für einen Rehrücken aus dem Soja-Gewürzsud entschieden. „Das Gericht ist hervorragend vorzubereiten, relativ simpel, besteht trotzdem aus vielen Komponenten und sorgt mit den weihnachtlichen Aromen für den entsprechenden ‘Wow-Effekt’. Wenn die Gäste kommen, ist das Gericht mit wenigen Handgriffen angerichtet.“

-->
  • Bewertung
    4

Leckere Weihnachtsmenüs mit Rezept und Gewinnspiel

Rezepte selber kochen oder Gutscheine für romantisches "bekocht werden" gewinnen.
Loading...