Facebook Änderungen im Newsfeed: Das müssen Sie beachten

Die jüngsten Änderungen im Newsfeed-Algorithmus lassen sich umgehen - wenn man weiß wie. Foto: pixabay (CC0 Public Domain)

Waiblingen. Wahrscheinlich haben Sie es schon bemerkt: Auf Facebook hat sich einiges geändert. Beiträge von Seiten, die bisher regelmäßig ihren Weg in den persönlichen Newsfeed fanden, werden nur noch selten oder gar nicht mehr angezeigt. Wir erklären, woran das liegt und was Sie dagegen unternehmen können. 

Am 29. Januar kündigte Facebook-Gründer Mark Zuckerberg einen neuen Kurs für das soziale Netzwerk an. In Zukunft wolle man sich wieder stärker auf private Personen und deren Interessen, und weniger auf das Verbreiten medialer Inhalte fokussieren. Das heißt konkret: Beiträge von Freunden haben Vorrang, abonnierte Seiten das Nachsehen. 

Umgesetzt wird diese Strategie durch eine Änderung im Newsfeed-Algorithmus: Welche Beiträge von Seiten angezeigt werden, bestimmt künftig der Facebook-Freundeskreis. Was die Freunde lesen, liken und diskutieren, landet mit großer Wahrscheinlichkeit im Newsfeed. So sollen "Nachrichten aus lokalen Quellen" gefördert werden, schreibt Zuckerberg. In der Realität bedeutet das aber auch: Wenn keiner meiner Freunde eine Seite abonniert hat, die mir gefällt, werden deren Beiträge für mich nahezu unsichtbar.

Was man dagegen tun kann

Glücklicherweise steht man als Nutzer den Änderungen im Algorithmus nicht machtlos gegenüber. Mit ein, zwei Klicks lässt sich der eigene Newsfeed nämlich ganz leicht auf die eigenen Bedürfnisse zuschneiden. So bestimmt man selbst, was einem wichtig ist, und was nicht.

Und so funktioniert es: Man besucht eine Facebook-Seite, über deren neue Beiträge man auch weiterhin informiert werden will - zum Beispiel unsere. Dort klickt man den Pfeil auf der "Abonniert"-Schaltfläche an, woraufhin sich ein Untermenü öffnet. Hier lassen sich unter "In deinem News Feed" die Einstellungen für diese Seite anpassen. Wählt man statt der "Standardeinstellung" die Option "Als Erstes anzeigen", landen neuen Beiträge zumindest immer ganz oben im Newsfeed. Allerdings auch nicht immer alle - gerade auf mobilen Geräten werden meist nur die zwei aktuellsten Beiträge der abonnierten Seite angezeigt. Um nichts zu verpassen lohnt es sich also auch, immer mal wieder auf der ZVW-Seite vorbei zu schauen.

Übrigens: Wir sind auch auf Twitter, Google Plus und Instagram aktiv - dort gibt es diese Filterung (noch) nicht. 

 

  • Bewertung
    5
 

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!