Fellbach Update: Übergriff war erfunden

, aktualisiert am 23.10.2019 - 16:17 Uhr
Symbolbild. Foto: ZVW/Benjamin Büttner

Fellbach.
Der 39-Jährige, der am Samstag vor einer Woche in Fellbach verletzt in seiner Unterkunft gefunden wurde, hat die Geschichte zu seinen Verletzungen frei erfunden. Das haben die Ermittlungen der Polizei ergeben. Mehr dazu.

 

So lautete die Urpsrungsmeldung:

Ein 39-Jähriger Asylbewerber ist am Samstagmorgen (13.10.) in Fellbach von einem Auto angefahren und anschließend von mehreren Männern zusammengeschlagen worden. Die Polizei sucht nach Zeugenhinweisen. Die Beamten waren zunächst darüber informiert worden, dass der 39-Jährige verletzt in seinem Zimmer in dem Asylbewerberwohnheim in der Ringstraße liege. Der Rettungsdienst brachte ihn ins Krankenhaus. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei hatte der Mann zwischen 7.10 Uhr und 7.30 Uhr einkaufen gehen wollen. Auf dem Weg dorthin kam es vermutlich in der Ohmstraße oder im Maicklerweg zu dem Vorfall. Der Mann habe sein Fahrrad auf dem Gehweg geschoben, als er von einem Auto der Marke Opel angefahren worden sei, so der Polizeibericht. Danach sei er über sein Fahrrad zu Boden gestürzt. Anschließend sollen mehrere Männer aus dem Opel und einem weißen Kastenwagen gestiegen sein und auf den Verletzten eingeschlagen haben.
Dem Opfer gelang es aufzustehen und zu flüchten. Der genaue Tatort konnte bislang noch nicht verifiziert werden. Die Polizei hat ein Strafverfahren wegen Unfallflucht und gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Zeugen werden dringend gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711/57720 zu melden.

  • Bewertung
    16
Der ZVW Morgen-Newsletter

Gut informiert in den Tag starten. Einfach kostenlos anmelden.

Heute in Ihrer Tageszeitung

Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!