Berlin/Fellbach.
Gökay Sofuoglu und Atila Karabörklü bleiben Bundesvorsitzende der Türkischen Gemeinde in Deutschland (TGD). Beide wurden nach TGD-Angaben am Samstag beim Bundeskongress in Berlin im Amt bestätigt. Sofuoglu, der auch Vorsitzender der Türkischen Gemeinde in Baden-Württemberg ist, nannte die TGD eine wichtige Stimme für die Politik und andere staatliche Institutionen, wenn es um die Gestaltung der Einwanderungsgesellschaft in Deutschland gehe. "Es gibt aber noch viel zu tun, darum bin ich sehr glücklich, dass uns beiden erneut das Vertrauen geschenkt wurde." Sofuoglu steht der Türkischen Gemeinde in Deutschland seit 2014 vor, Karabörklü ist seit 2017 sein Co-Vorsitzender.