Feuerwehr in Schorndorf Übung: Verpuffung im Heizungskeller

Übungseinsatz der Freiwilligen Feuerwehr in der Schorndorfer Straße: Bergung von zwei Verletzten auf Bahren (ganz rechts). Foto: ZVW/Benjamin Büttner

Schorndorf. Dazu sind Feuerwehrübungen ja da, dass man auf Schwierigkeiten stößt, sie bei der nachfolgenden Manöverkritik analysiert, um dann im Ernstfall keine Fehler mehr machen zu müssen. So war es auch bei der Samstagsübung der Freiwilligen Feuerwehr der Abteilung Stadt, die im Erdgeschoss eines Hauses in der Schorndorfer Straße eine Verpuffung mit Brand bei der Wartung einer Heizung annahm. Rund 60 Feuerwehrleute waren dabei im Einsatz.

Der Rauchmelder dröhnt, aus dem Erdgeschoss quillt dichter Qualm. Bald danach auch aus dem Treppenhaus. Verzweifelte Hilferufe von Eingeschlossenen dringen aus dem ersten und zweiten Stock des Gebäudes in der Schorndorfer Straße 99, dem Übungsobjekt eines Einsatzes der Freiwilligen Feuerwehr der Abteilung Stadt.

Angenommen wurde, wie Feuerwehrabteilungskommandant Peter Lämmle dem versammelten Publikum erklärte, eine Verpuffung bei Wartungsarbeiten im Heizungsraum im Erdgeschoss des Gebäudes, in dem die diakonische Einrichtung der Evangelischen Gesellschaft derzeit ein Jugendheim mit zwei Wohngruppen unterhält.

Es gilt den Meister und seinen Gesellen sowie Bewohner aus den oberen Stockwerken zu retten und den Brand zu bekämpfen. Kurz nach dem Alarm sind die Sirenen zunächst zweier Feuerwehrwagen zu hören. Zuerst die Einsatzleitung und dann ein Löschgruppenfahrzeug mit neun Mann Besatzung fahren auf der Schorndorfer Straße vor. Die Hofeinfahrt für den Feuerwehrwagen mit der großen ausfahrbaren Leiter ist allerdings zu eng.

Zum Glück nur eine Übung. Ein echter Brand? „Ein Albtraum!“

Nachdem der Einsatzleiter sich ein Bild von der Lage gemacht hat – zwei Personen werden vermisst und das Treppenhaus ist nicht mehr als Fluchtweg zu benutzen – machen sich die Floriansjünger umgehend an die Arbeit. Zuerst Personenrettung, dann Brandbekämpfung. Im hinteren Hof werden Ausziehleitern an ein Fenster im zweiten Stock gelegt und nacheinander Menschen geborgen, die vorsichtig die Leitern hinabgeleitet werden. Für das Dachgeschoss wären diese Leitern allerdings zu kurz. Zwei Mitarbeiter der diakonischen Einrichtung sind anwesend, und tauschen sich mit Peter Lämmle über die Schwierigkeiten aus, die das im Ernstfall bereiten würde. „Zum Glück ist das nur eine Übung“, meint die Leiterin des Hauses. Brand? „Ein Albtraum!“

Marcel Schulze, Abschnittsleiter für Menschenrettung und Brandbekämpfung, gibt bekannt, dass fünf Personen aus dem ersten Obergeschoss gerettet wurden - die letzte Person 15 Minuten nach Beginn der Aktion. „Das ist eine gute Zeit“, kommentiert Schulze. Zwei weitere Personen unter den Brandopfern waren bewusstlos und konnten ebenfalls geborgen werden.

Bei der Übung heißt es sorgfältig und eher langsam agieren

Ebenfalls zu dieser Übung gehörte, dass diesmal zusätzlich zum vor dem Objekt gelegenen Hydranten diesmal auch Wasser aus der nahe gelegenen Rems gepumpt werden sollte. Für den Fall, dass das Hydrantennetz einmal überlastet sein sollte. Das war nun ein Unterfangen, bei dem man bemerkte, dass es bisher nicht so oft vorgekommen ist. Da saß noch nicht wirklich jeder Handgriff. Aber Peter Lämmle erklärt ruhig, weshalb die Einsatzkräfte das bei einer Übung auch sorgfältig und eher langsam machen sollen, damit das im Ernstfall dann schneller abrufbar ist.

Zudem sind bei einer Feuerwehrübung immer zwei bis drei Leute ohne Einsatzaufgaben unterwegs, die sich die Übung, wie Lämmle sagte, „mit offenen Augen anschauen“. Hinterher gibt es dann Manöverkritik. Auch mit den Betreibern der jeweiligen Anlagen, an denen geübt wurde, seien es Industrieanlagen oder wie in diesem Fall eine soziale Einrichtung.


Hydranten

Wasser bezogen die Feuerwehrleute aus einem Hydrantenschacht in der Schorndorfer Straße. Im Abstand von etwa 100 Metern sind diese Hydranten über die ganze Stadt verteilt. Zusätzlich hat ein Löschfahrzeug einen Tank, der 2000 Liter Wasser fasst. Außerdem wurde bei dieser Übung noch die Rems angezapft.

  • Bewertung
    7

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!