Stuttgart.
Die Warnstreiks des Sicherheitspersonals an mehreren deutschen Flughäfen dürften auch vielen Passagieren am Flughafen Stuttgart am Dienstag erneut einen Strich durch die Rechnung machen. Zwar legen die Beschäftigten dort die Arbeit nicht nieder, trotzdem haben die Airlines bereits 40 Starts und Landungen gestrichen, wie der Flughafen am Montag mitteilte. Es handelt sich um die Maschinen, die von einem der betroffenen Flughäfen kommen oder dorthin fliegen sollten. Der Stuttgarter Airport rief alle Passagiere auf, den Status ihres Flugs schon zu Hause zu überprüfen. Die Gewerkschaft Verdi hat das Sicherheitspersonal am größten deutschen Flughafen in Frankfurt sowie an sieben weiteren Airports zum Warnstreik aufgerufen.