Gartenschau in Korb Gemeinde setzt auf Kunst und Landschaft

Die „Köpfe am Korber Kopf“ sind das Aushängeschild der Gemeinde Korb. Hier ist ein Beitrag zum aktuellen, zwölften Skulpturenpfad zu sehen: „Stille“, eine Kugel aus verschweißten Stahlstäben, von Werner Bitzigeio. Foto: Habermann / ZVW

Korb. Der Ausblick vom Korber Kopf übers Remstal ist einer der schönsten in der Region – ebenso wie der vom benachbarten Kleinheppacher Kopf. Die Köpfe, sie spielen eine große Rolle in der Weinbaugemeinde, auch zur Remstal-Gartenschau. Kunst, insbesondere der Skulpturenpfad „Köpfe am Korber Kopf“, gehört zum Markenkern des Ortes. Korb will auf sich aufmerksam machen, wenngleich es nicht direkt an der Rems liegt.

Der Umstand, dass sie nicht wie die Nachbarn in Weinstadt einen Remsstrand eröffnen oder Anlegestellen für Kanus einrichten können, sorgte bei den Korbern durchaus für Skepsis gegenüber der Remstal-Gartenschau: Mancher fürchtete, Korb sei zu weit „ab vom Schuss“. Spätestens seit feststeht, dass in Korb die erste „Highlight-Woche“ stattfinden wird, will die Weinbaugemeinde aber ihre Chance nutzen, sich bei den Besuchern der Gartenschau einen Namen zu machen. „Wir sind die Ersten, auf denen der Fokus liegt“, freut sich Bürgermeister Jochen Müller, zumindest das ganze Remstal blicke vom 11. Mai an nach Korb.

Besondere Ausgabe der "Köpfe am Korber Kopf"

Ein Höhepunkt der Eröffnungswoche soll die Veranstaltung „Kulinopera“ werden, „mit gehobenen Speisen, exklusiven Spitzenweinen, Darbietungen von professionellen Opernsängerinnen und Opernsängern in der einzigartigen Atmosphäre eines historischen Spiegelzelts“, wie das Rathaus ankündigt. Punkten möchte die Gemeinde zum Auftakt aber auch mit einer besonderen Ausgabe der „Köpfe am Korber Kopf“.

Der Skulpturenpfad hoch über Korb hat sich zu einem Markenzeichen der Gemeinde entwickelt. Jahr für Jahr lässt das Kuratoren-Ehepaar Ruth und Guido Messer seine Kontakte zu Bildhauern spielen, die ihre Werke dann für ein Jahr unter freiem Himmel ausstellen. In diesem Jahr haben sich die Organisatoren etwas Besonderes überlegt: Wenn am Sonntag, 12. Mai, zum Auftakt der Remstal-Gartenschau, die 13. Ausgabe des Skulpturenpfads eingeläutet wird, sind die Ausstellungsstücke selbst noch gar nicht fertig. Eine Woche lang können die Besucher den Künstlern über die Schulter schauen. Beim Berghäusle auf dem Korber Kopf entstehen die Skulpturen bei einem Bildhauer-Symposion.

Zahlreiche, idyllische Spazierwege

Radfahrer und Wanderer sind Zielgruppen, die es zur Gartenschau nach Korb verschlagen dürfte. Am Wanderparkplatz Hanweiler Sattel wird für sie ein Infopavillon eingerichtet, der über die zahlreichen, idyllischen Spazierwege rund um die Gemeinde informiert.

Überhaupt setzt Korb auf den tollen Ausblick übers Remstal. Über dem Teilort Kleinheppach entsteht ein Aussichtsturm aus Holz – die Gartenschau-Station der Korber. Ob der bis Anfang Mai steht? Spatenstich war erst in der vergangenen Woche, nur 80 Tage hat der Weinstädter Zimmermann Zeit.

Seeplatz soll im Sommer zum Treffpunkt werden

Doch auch im Tal hat sich etwas getan: Der Seeplatz im Herzen von Korb ist neugestaltet worden. Er soll im Sommer zum Treffpunkt werden und die Ortsmitte beleben. Konzerte und Feste sind geplant. Einige Meter weiter hat auch der Alte Friedhof eine Veränderung erfahren: Er bildet den Übergang von der Bebauung in die Weinberge und ist zu einer ruhigen Parkanlage geworden, die zum Verweilen einlädt.

Noch einen Park haben die Korber mit Hilfe von Gartenschau-Zuschüssen geschaffen: den Alfred-Leikam-Garten am westlichen Ortseingang. Er ist dem Korber Alfred Leikam (1915-1992) gewidmet, der für seinen Widerstand gegen die Nazis berühmt wurde. Auch eine Leikam-Skulptur schmückt den Garten – erschaffen von „Köpfe“-Kurator Guido Messer.


Veranstaltungstipps während der Highlight-Woche

Sonntag, 12. bis Samstag, 18. Mai: Bildhauer-Symposion zu „Köpfe am Korber Kopf“ beim Berghäusle (Eröffnung des Skulpturenpfads am Sonntag, 19. Mai).

Sonntag, 12. bis Freitag, 17. Mai: Korber Kaktuswoche in der Alten Kelter.

Donnerstag, 16. Mai: Open-Air-Konzert auf dem Seeplatz in der Korber Ortsmitte: „Poems on the Rocks“ – eine poetische Zeitreise durch die Rockgeschichte.

Freitag, 17. Mund Samstag, 18. Mai: „Kulinopera“ – Opern-Dinnershow am Korber Kopf.

Samstag, 18. und Sonntag, 19. Mai: Süddeutsche Kakteentage in der Remstalhalle. Mit über 100 000 Kakteen und anderen Sukkulenten.

Sonntag, 19. Mai: Abschlusskonzert der Highlightwoche auf dem Seeplatz mit „Groove Inclusion“.

Festle-Auswahl

Donnerstag, 30. Mai, und Sonntag, 2. Juni: Bergfest auf dem Kleinheppacher Kopf

Freitag, 5. bis Sonntag, 7. Juli: Korber Straßenfest rund um den Seeplatz mit dem Hofbräu-Regiment

Samstag, 13. bis Montag, 15. Juli: Sommerfest der Freiwilligen Feuerwehr

Samstag, 7. September: Dorffest in Kleinheppach

Sonntag, 20. Oktober: Korber Kirbe mit Krämermarkt


Einen Podcast mit dem Schorndorfer Oberbürgermeister Matthias Klopfer zum Thema Remstal-Gartenschau 2019 können Sie sich hier anhören.

  • Bewertung
    4