Gartenschau in Remshalden Wein, Spielplatz und Weltgarten

Der Schauweinberg im Remshaldener Bürgerpark lädt Spätsommer und Herbst zu Probieren ein. Foto: Habermann/ZVW

Remshalden. Remshalden hat in den Gartenschau-Vorbereitungen ein zwiespältiges Gesicht gezeigt: Es gab einerseits kritische Debatten im Gemeinderat und den Ausstieg aus der Kanuroute. Andererseits kam viel Schwung von Bürgern, Vereinen und Kirchengemeinden. Nun entsteht unter Einbeziehung des Weltgartens ein Bürgerpark mit Schauweinberg und großem Spielplatz.

Der Bürgerpark liegt am Ortsrand von Grunbach Richtung Geradstetten zwischen Neuer Kelter und Weltgarten. Ganz oben auf einer Anhöhe wird zur Gartenschau ein Pavillon thronen, dessen Form an eine Rose erinnert – die Remshaldener Version der „Weißen Station“. Darumherum pflanzt die Gemeinde einen bienenfreundlichen Rosengarten. Unterhalb einer Steinmauer erstreckt sich der Schauweinberg. Dieser war das erste Element des Bürgerparks, das die Weingärtnergenossenschaft mit freiwilligen Helfern schon länger gepflanzt hat: Mehrere hundert Rebstöcke von über 100 Sorten gedeihen dort. Neben dem Schauweinberg legen die Kirchengemeinden einen „Entdeckerweg“ an, eine Mischung aus Kunstpfad, Erlebnispfad und Besinnungsweg mit sieben Stationen.

Durch den Spielplatz fließt ein Wasserlauf

Außerdem gibt es im Bürgerpark einen Mehrgenerationen-Fitnessparcours, den ältere und jüngere Remshaldener gemeinsam geplant haben. Daneben entsteht ein großer Spielplatz, eine Neugestaltung und Erweiterung des bestehenden. Integriert ist darin ein Wasserlauf, der sich aus dem Zehntbach speist, der am Gelände vorbeifließt. Auf der anderen Seite des Bachs liegt der Weltgarten des BUND. Diesen gibt schon seit 2011 als naturpädagogische Institution, die von Ehrenamtlichen gehegt und gepflegt wird. In Form einer Weltkarte sind dort Beete mit für die Kontinente typischen Pflanzen angelegt, darunter auch vergessene oder unbekannte Sorten.

Die Rems ist außer vor

Die Konzentration auf den Bürgerpark ist bewusst gewählt, obwohl im Prozess der Planung auch Kritik am Konzept für die Remstal-Gartenschau ohne Einbeziehung der Rems laut wurde. Dennoch hat sich der Remshaldener Gemeinderat mit ganz knapper Mehrheit auch gegen eine Teilnahme an der Kanuroute entschieden. Das seit Jahren mit Winterbach, Weinstadt und Waiblingen geplante Projekt wurde dadurch deutlich verkürzt, die mit Einstiegsstellen ausgrbaute Kanuroute verläuft nur zwischen Weinstadt und Waiblingen. Die Remshaldener Gemeinderäte, die die Kanuroute ablehnten, bezweifelten teilweise, dass Kanufahren auf der Rems überhaupt jemanden interessiert. Andere befürchteten einen solchen Zustrom, dass die Natur im Fluss und an den Ufern gefährdet würde.

Die Rems ist also außen vor, dafür können Gartenschau-Besucher in Remshalden auf drei Rundwanderwegen die Natur erkunden und Ausblicke aufs Remstal genießen. Mit dem Bürgerpark als Start- und Endpunkt gibt es neu den Panoramaweg. Darüberhinaus hat der Naturlehrpfad hat eine neue Route bekommen. Und der Geologische Pfad wurde komplett überarbeitet, mit neuer Beschilderung und Wegeführung. Der Pfad führt an einem der schönsten Aussichtspunkte im Remstal vorbei: dem Steinfelsen. Dieser wird aufgehübscht und soll zum Beispiel eine neue Sitzbank und „Landschaftsliegen“ bekommen, auf denen Spaziergänger und Wanderer entspannt das Panorama genießen können.


Veranstaltungs-Höhepunkte in Remshalden

11. Mai: Eröffnung im Bürgerpark mit Jürgen Hörig, Einweihung der Partnerschaftsskulptur, Musik, Spezialitaten aus den Partnergemeinden.

12. Mai: Vernissage „gARTenSCHAU –unendlich kreativ“ mit Muttertagslesung im Rathaus.

20. bis 26. Mai: Highlight-Woche mit Koch-Duell, geologischer Wanderung, Krimi-Lesung und Lesung für Kinder, Radtour „Remshalden 1000“, „After Work“ und Weinwanderungen.

25. und 26. Mai: Highlight-Wochenende im Bürgerpark mit Genuss- und Pflanzenmarkt „Blüte, Beet & Beeren“, SWR-4- Gartensprechstunde mit Volker Kugel, Gartentipps von Dr. Michael Ernst, Wein und Genuss mit Remshaldener Weingütern und dem Lamm Hebsack.

25. Mai: Spielplatzfest und „Kultour in der Fabrik“ mit SWR-1-Disco.

7. Juli: Papp-Boot-Regatta.

13./14. Juli: Straßenfest im Bürgerpark.

26. Juli: Vernissage Makrofotografie von Valentin Gutekunst.

10. Mai bis 20. Oktober im Bürgerpark: jeden Montag Yoga, samstags und sonntags bewirten die Vereine, donnerstags After-Work-Veranstaltungen.

20. Oktober: Abschluss im Bürgerpark.


Einen Podcast mit dem Schorndorfer Oberbürgermeister Matthias Klopfer zum Thema Remstal-Gartenschau 2019 können Sie sich hier anhören.

  • Bewertung
    6